Endlich fallen die Preise für Radeon-Grafikkarten. Besonders die Radeon RX Vega 64 erlebte 2018 ein turbulentes Auf und Ab. Doch nun ist die Hardware so günstig wie noch nie.

 
Radeon RX Vega
Facts 
Radeon RX Vega

Der Hochsommer lässt scheinbar die Preise schmelzen. Denn allein im vergangenen Juli sind die Kosten für Grafikkarten um bis zu 12 Prozent gefallen. Dabei profitieren Produkte von AMD weit mehr als Nvidia. Die GeForce GTX 1070 und 1080 sind seit Dezember 2017 nur um 5 respektive 3 Prozent günstiger geworden. Weit mehr tut sich bei den Radeon-Grafikkarten von AMD, allen voran bei der höherpreisigen Vega-Reihe.

Radeon RX Vega 64: Achterbahnfahrt bei der AMD-Grafikkarte

Das Flaggschiff Radeon RX Vega 64 war im Dezember 2017 noch für 600 Euro zu haben. Im direkten Vergleich ist der Preis um 17 Prozent auf 499 Euro gefallen. Die Grafikkarte Radeon RX Vega 56 ist daneben mit 449 Euro sogar 18 Prozent günstiger. Überraschend zeigt sich dabei die Preisänderung im Laufe des Jahres 2018. Denn im Februar und März kletterte die Vega 64 auf knapp 1.000 Euro, die Vega 56 auf immerhin 839 Euro. Das war nahezu der doppelte Preis, den die Grafikkarten derzeit kosten.

Die aktuelle Preisentwicklung der Radeon RX Vega 64 veranschaulicht das Verlaufsdiagramm von Idealo:

(Bildquelle: Idealo.de)

Ihr wollt wissen, wie ihr einen alten PC wieder flott macht? Hier unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung: 

PCs einfach aufrüsten: So gehts Abonniere uns
auf YouTube

Radeon RX 560: Die Einsteiger-Grafikkarte bleibt teurer

Es geht aber noch günstiger: Die Grafikkarte Radeon RX 570 ist preislich zumindest um 3 Prozent gefallen und damit für unter 200 Euro erhältlich. Nur das Einstiegsmodell Radeon RX 560 bleibt teurer (133 Euro statt 111 Euro im Dezember-Vergleich).

Kurzum kann man mit den Grafikkarten Radeon RX 570, RX Vega 56 und RX Vega 64 aktuell am meisten sparen. Obendrein sollen in den kommenden Monaten auch die DRAM-Preise fallen. Langsam aber sicher ist die Zeit gekommen, den eigenen PC endlich aufzurüsten.

Quelle: Computerbase