Wacom-Intuos-Creative-Stylus-Test

Der Intuos Creative Stylus ist vom Experten für Grafik-Tablets, Wacom. Um die Sonderfunktionen nutzen zu können, verbinden wir ihn per Bluetooth mit einer der unten genannten Apps – und zwar innerhalb der App, nicht in den iOS-Einstellungen.

Die zwei Taster des Stiftes können innerhalb der App belegt werden, zum Beispiel mit einem virtuellen Radiergummi und dem Rückgängig-Befehl.

Hand auf das Display legen möglich
Drucksensitiv ja, 2048 Stufen
Virtueller Radiergummi ja
Kompatible Apps für o.g. Sonderfunktionen Bamboo Paper, Adobe Ideas, Autodesk SketchBook Pro, ArtRage, Procreate
Batterie 1x AAAA
Ausführung schwarz; ink. Stift-Box

 

Intuos Creative Stylus von Wacom im Test

Grafiker werden sich über die bekannte Haptik des Wacom-Pens freuen. Der Creative Stylus liegt wirklich gut in der Hand und sieht noch dazu gut aus.

wacom-iPad-Stylus-Spitze
Die echte Wohltat fällt beim Zeichnen in Bamboo Paper sofort auf: Wir können die Hand einfach auf dem Display ablegen. Strich erscheinen nur, wenn wir den Stift aufsetzen. Die Spitze erkennt zudem, wie stark wir aufdrücken und leitet die Informationen an die App weiter. Somit zeichnen wir unterschiedlich dicke und/oder kräftige Linien.

Um Fehlbedienungen zu vermeiden, sollten wir die Multitasking-Bedienung in iOS ausschalten und in Bamboo den Vollbildmodus aktivieren. Eine Fehlerquelle existiert dann aber immer noch: Zumindest ich komme hin und wieder aus Versehen auf die Buttons.

Der Stift schaltet sich automatisch an und aus. Laut Hersteller hält der Akku 150 Stunden im Betrieb.

Randbemerkung: Richtig Vertrauen in das eigene Produkt scheint der Hersteller (beziehungsweise dessen PR-Agentur) nicht zu haben, zumindest hören sich in unserem Leihvertrag die Hinweise hinsichtlich einer pflegliche Behandlung (in einem Test...!) danach an.

iPad-Stift-Intuos-Creative-Stylus-Test

wacom-stift-test-ipad

Preis/Produktseite: 76 Euro bei Amazon (99 Euro UVP)

Nächste Seite: der Pencil by FiftyThree