5 Fragen an Apple: Lass uns über den Pencil und das neue iPad reden

Sven Kaulfuss 1

Apples gestriger „Schulausflug“ machte eins sehr deutlich: Der Apple Pencil nimmt in der Bedienung des iPad zukünftig eine noch größere Rolle ein, ist elementar für all die zahlreichen neuen Apps und ein wichtiges Werkzeug – für Groß und Klein. Dennoch beschäftigen uns da noch 5 „winzige“ Fragen an Apple.

Nun erhält also auch das günstigste iPad in Apples Portfolio die Unterstützung für den Apple Pencil. Fortan bleibt die Funktion der stiftbasierten Eingabe nun nicht mehr nur den wesentlich teureren Pro-Modellen vorbehalten – sehr löblich und für viele Nutzer sicherlich die wichtigste Nachricht aus Apples Bildungsevent. Sind wir also wunschlos glücklich? Nicht unbedingt, denn bei näherer Betrachtung brennen sich uns doch noch einige Fragen auf der Zunge, die wir gerne von Apple beantwortet hätten.

Hey Apple, sag mal…

1. Warum kostet der Apple Pencil eigentlich noch immer so viel?

Über zwei Jahre befindet sich der Apple Pencil nun schon auf den Markt, zunächst für das erste und große iPad Pro vorgesehen, später ebenfalls für den kleineren Bruder und ab sofort auch für das Einstiegsmodell des iPads geeignet. Eine echte Preissenkung gibt’s jedoch bis heute nicht. Insbesondere da sich das neue iPad an die junge, lernende Kundschaft richtet und generell den Massenmarkt noch stärker adressiert, wäre ein Schritt in Richtung eines vergünstigten Preises zum jetzigen Zeitpunkt mehr als nur fair, oder? Chance verpasst Apple, sehr bedauerlich.

2. Warum gibt’s den Apple Pencil denn nicht wenigstens bei den Pro-Modellen kostenfrei dazu?

Das neue, „kleine“ iPad hat ordentlich zugelegt, nicht nur durch die Pencil-Unterstützung. Auch die restliche Ausstattung lässt den Abstand zu den Pro-Modellen schrumpfen. Wäre es da für Apple nicht ratsam, den Abstand wieder zu vergrößern? Ein beiliegender Pencil bei allen Pro-Modellen wäre doch schon mal ein Anfang.

3. Warum hat das iPad noch immer keine Stifthalterung für den Apple Pencil?

Wohin nur mit dem Pencil, wenn er nicht benötigt wird? Eine Stifthalterung gibt’s nicht am iPad Pro und auch nicht am „neuen“ Modell. Da hätte sich doch ein Re-Design angeboten, zumal die eventuell größeren Abmessungen bei Einstiegsmodell zu verschmerzen gewesen wären. Stattdessen muss man sich noch immer oder aber gleich Apples Lederhülle mit dem integrierten Pencil-Halter* kaufen – warum nur? Moment, ich glaube wir haben die Antwort: 149 Euro zusätzlicher Umsatz für Apple, alles klar!

4. Warum bringt eigentlich Apple nicht selbst einen zweiten, vergünstigten Pencil?

Wer aufgepasst hat, dem entging eine weitere Produktvorstellung nicht. Mit dem Logitech Crayon gibt’s tatsächlich einen billigeren „Apple-Pencil“ – nur 49 US-Dollar! Nachdenklich dagegen die Kontrapunkte: Keine Druckstufen, nicht kompatibel zum iPad Pro und für den Normalsterblichen Kunden gar nicht erst zu kaufen, aktuell nur für den US-Bildungsmarkt. Was soll das? Statt die Technik mit Logitech zu teilen, könnte Apple doch gleich selbst eine billigere Variante rausbringen, oder aber den aktuellen Pencil im Preis senken und eine verbesserte (teurere) Variante verkaufen.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Apple Pencil: Back in Black!

5. Warum gibt’s den Apple Pencil noch immer nur in weißer Farbe?

Kein Schwarz, kein Gold, kein Space Grau … den Apple Pencil gibt’s nur im langweiligen Weiß. Ein Farb-Update wär mehr als nur willkommen.

Wir bedanken uns einstweilen schon mal bei Apple für die Beantwortung der hier aufgestellten Fragen ;-).

Anmerkung: Die in diesem Artikel ausgedrückten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und stellen nicht zwingend den Standpunkt der GIGA-Redaktion dar.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung