Apple lizenzierte bereits 2013 zu Testzwecken 4K-Filme von Sony Pictures

Florian Matthey 1

Wird Apple im iTunes Store in Zukunft auch Filme und Serien in 4K-Auflösung anbieten? Geleakte Sony-Pictures-Dokumente verraten, dass Apple bereits 2013 entsprechendes Material zu Testzwecken lizenziert hat.

Apple lizenzierte bereits 2013 zu Testzwecken 4K-Filme von Sony Pictures

WikiLeaks hat neue Dokumente veröffentlicht, die Hacker als Folge des Sony-Pictures-Hack weitergegeben haben. Ein Dokument verschriftlicht ein Lizenzabkommen zwischen Apple und Sony Pictures bezüglich 4K- beziehungsweise Ultra-HD-Video-Material. Die Unterzeichner sind Sony Pictures‘ Executive Vice President Jim Underwood und Apples Senior Vice President Eddy Cue, als Datum nennt das Dokument den 26. September 2013.

Apple kann im Rahmen des Abkommens zwar nicht 4K-Versionen von Sony-Filmen im iTunes Store verbreiten. Allerdings darf Apple im Rahmen des Vertrages 4K-Videomaterial zu Testzwecken beziehen, um eine Verbreitung als Video-on-Demand- und Digitial-Home-Entertainment-Angebot vorzubereiten. Für ein tatsächliches 4K-Upgrade für den iTunes Store wäre ein weiteres Lizenzabkommen nötig.

Das Dokument beweist also zumindest, dass Apple mit 4K-Videos für den iTunes Store experimentiert. Dafür fehlt allerdings noch eine entsprechende neue Version des Apple TV, das bekanntlich nur ein 1080p-Videosignal ausgeben kann. Im Laufe des Jahres soll eine neue Version von Apples Set-Top-Box erscheinen, die allerdings Gerüchten aus dem Frühjahr zufolge noch keine 4K-Unterstützung bieten werde. Sollte Apple auf den Apple-A8-Chip für das Gerät setzen, wären die Voraussetzungen für 4K-Video in Sachen Rechenleistung allerdings sehr wohl vorhanden.

Eine neue Version des Apple TV, das Apple zuletzt im Jahr 2012 erneuerte, gilt seit einiger Zeit als überfällig. Die Gerüchteküche hatte für die WWDC ein Upgrade erwartet, das Apple zusammen mit einem TV-Streaming-Dienst vorstellen würde. Kurz vor dem Start der Entwicklerkonferenz hieß es dann jedoch, dass sich die Markteinführung noch verzögern würde.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung