Apples Pläne für TV-Streaming-Dienst liegen offenbar auf Eis

Florian Matthey 5

Seit Jahren geht das Gerücht um, dass Apple einen eigenen TV-Streaming-Dienst plant – und seit Jahren verzögert es sich offenbar wegen schwieriger Verhandlungen mit den Rechteinhabern. Jetzt sollen die Pläne erst einmal wieder auf Eis legen.

Apples Pläne für TV-Streaming-Dienst liegen offenbar auf Eis

Les Moonves, der CEO des US-Fernsehsenders CBS, hat sich erneut zu den Verhandlungen mit Apple über einen TV-Streaming-Dienst geäußert – und dieses Mal mitgeteilt, dass das Unternehmen die Pläne zumindest vorübergehend gestoppt hat. „Die haben darüber geredet, und ich glaube, dass sie den ‚Hold‘-Knopf gedrückt haben“, so Moonves im Rahmen der IGNITION-Konferenz von Business Insider.

Der TV-Streaming-Dienst würde das Apple TV zu einer Art Receiver für Internet-Kabelfernsehen machen, das dann in einer Apple-eigenen Benutzeroberfläche eingebettet wäre. Laut Moonves standen Apple und CBS bereits kurz davor, sich auf einen Preis zwischen 30 und 40 Dollar pro Monat zu einigen. Dann habe Apple die Verhandlungen jedoch vorübergehend unterbrochen. Moonves glaubt dennoch, dass die Zeit für entsprechende Dienste gekommen ist – „ob es nun Apple macht oder jemand anderes“.

Auch Bloomberg berichtet unter Berufung auf eine nicht namentlich genannte informierte Quelle, dass Apple die Pläne für den Streaming-Dienst auf Eis gelegt hat. Stattdessen wolle sich Apple darauf konzentrieren, mit dem Apple TV eine Plattform anzubieten, über die Rechteinhaber ihre Inhalte direkt für Kunden anbieten können – so, wie es Netflix und Co. sowie einzelne Fernsehsender bereits jetzt mit eigenen Apple-TV-Apps tun.

Apple habe die Pläne zwar noch nicht komplett aufgegeben. Aktuell sei der Widerstand durch die Rechteinhaber für ein 30- bis 40-Dollar-Angebot, bei dem Apple wie üblich 30 Prozent des Umsatzes für sich selbst behalten würde, aber noch zu groß.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung