Apple TV versus Nvidia Shield Android TV: Die neuen Boxen im Vergleich

Sebastian Trepesch 13

Noch in diesem Jahr veröffentlicht Apple eine neue Generation von Apple TV. Nvidia kam dem iPhone-Hersteller zuvor und präsentierte jetzt die Android-TV-Box Shield. Ist sie für Besitzer von iPhone, iPad und/oder Mac eine Option? Wir vergleichen Nvidia Shield Android TV mit Apple TV.

Dass es Apple mittlerweile mit dem einstigen „Hobby“ Apple TV ernst meint, bewies die Neuvorstellung im September: Hardware, Software und Funktionsumfang wurden grundlegend überarbeitet. Zeit wird es, denn die Konkurrenz ist längst weiter: Entweder sind diese Multimedialösungen zum Videostreamen, Spielen und Musikhören viel günstiger, oder funktionsreicher – oder beides.

Im Oktober hat Nvidia eine interessante Box neu auf den deutschen Markt gebracht: Nvidia Shield Android TV. Sie läuft mit dem Betriebssystem Android TV – was aber grundsätzlich kein Grund ist, sie nicht auch in einem „iPhone-Haushalt“ einzusetzen.

Apple TV versus Nvidia Shield Android TV – die Daten

Sehen wir uns zunächst die technischen Daten der TV-Boxen an. Wir stellen die Shield dem neuen Apple TV gegenüber. Unsere Bilder zeigen noch das bisherige Modell. Das neue Gehäuse ist höher und bietet andere Anschlüsse (s.u.).

Apple TV 4. Generation (2015) Nvidia Shield Android TV
Größe 3,5 x 9,8 x 9,8 cm  2,5 x 21 x 13 cm
Gewicht 425 Gramm 654 Gramm
Prozessor A8-Chip (Dual-Core 64 Bit) Tegra X1 (Quad-Core 64 Bit)
RAM 2 GB 3 GB
Speicher 32 GB bzw. 64 GB Flash-Speicher 16 GB oder 500 GB Festplatte
Kabelanschlüsse HDMI 1.4, Ethernet; (USB-C nur für Service) HDMI 2.0, Ethernet, 2x USB 3.0, Micro-USB 2.0, MicroSD-Slot
Drahtlosverbindungen WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.0, Infrarotempfänger WLAN 802.11ac (2,4 & 5 GHz), Bluetooth 4.1, Infrarotempfänger
Betriebssystem tvOS (basierend auf iOS 9) Android 5.1 mit Android TV und Google Cast
Videoauflösung bis zu Full HD (1080p) mit 60 Bildern pro Sekunde bis zu Ultra-HD (4K, also 2160p) mit 60 Bildern pro Sekunde
Videoformate H.264, MPEG-4 (.m4v, .mp4, .mov, .avi) H.263, H.264, H.265, MPEG-4, MPEG-2, Xvid, DivX, WMV9, VI, MKV, MOV, u.a.
Audioformate HE-AAC, AAC, Protected AAC (iTunes Store), MP3, Audible, Apple Lossless, AIFF, WAV, Dolby Digital 5.1, Dolby Digital Plus 7.1 AAC, AAC+, eAAC, MP3, WAVE, AMR, OGG Vorbis, FLAC, PCM, WMA, WMA-Pro, WMA-Lossless, DD+/DTS (pass-through), DTS-HD MA (pass-through), Dolby TrueHD (pass-through)
Spiele ja, Apps aus dem App Store ja, Apps und Nvidia GeForce Now Streamingdienst, Share, GameStream
Installierbare Apps ja ja
AirPlay ja nein
Fernbedienung Siri Remote mit 6 Tasten, Touchpad, Beschleunigungssensor, Gyrosensor, 2 Mikrofonen; Bluetooth bzw. Infrarot Shield controller mit 15 Tasten, 2 Joysticks, Kopfhöreranschluss, Mikrofon; Wi-Fi Direct
Sprachsteuerung ja, Siri ja, von Google
Unterstützung von Fremd-Controllern ja ja
Preis (UVP) 32 GB: 149 US-Dollar; 64 GB: 199 US-Dollar; Euro-Preise noch unbekannt

Beiden Boxen liegt eine Fernbedienung bei, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mit dem Controller zeigt Nvidia den Fokus deutlich an: Hier geht es ums Spielen. Optional ist jedoch eine „gewöhnliche“ Steuerung erhältlich, die der aktuellen Apple Remote ähnelt. Die neue Steuerung der Apple-Box bietet ein kleines Touchpad.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Streaming-Dienst Apple TV+: Mit diesen Shows will Apple Netflix schlagen.

Nvidia Shield: 4K Android-TV mit Spielekonsole

Auf beiden Systemen können wir Spiele (Apps) installieren, kostenlose wie kostenpflichtige. Nvidia geht aber noch einen Schritt weiter: Mit GeForce NOW ist ein Streamingdienst angebunden, über den große Titel zugänglich sind – unter anderem The Witcher 3 und Mad Max. Hierfür fallen 9,99 Euro pro Monat an, bei aktuellen Spielen zudem der Vollpreis. Wenngleich diese Lösung , dürften GeForce NOW auf Shield Android TV für manch einen ein sinnvoller Ersatz zum teuren Gaming-PC darstellen. Wer letzteren besitzt, kann die Spiele mit der Shield-Box lokal auf den Fernseher streamen.

Außerdem bietet die Nvidia-Box natürlich alles, was Android TV beherrscht. Amir stellt die Funktionen in einem Video vor:

Nvidia Shield TV: Rundgang durch Software und Features.

Da Apple seine neue Box noch nicht herausgerückt hat, konnten wir Apple TV 4 noch nicht testen. Informationen findet ihr aber hier:

Viele der Medienfunktionen bieten beide Systeme gleichermaßen – teilweise aber zugeschnitten auf den jeweiligen Anbieter, den Download-Store und das System: Filme und Musik streamen, Youtube-Videos ansehen, lokal Inhalte auf den Fernseher übertragen, Sprachsteuerung etc. Doch auch im Filmbereich sticht Nvidia Shield Android TV mit zwei Merkmalen hervor: Die Unterstützung von 4K-Inhalten, also Ultra HD. Netflix und YouTube bieten bereits so hochaufgelöste Videos. Dank USB 3.0-Anschluss können entsprechende Videos auch von Festplatte abgespielt werden.

Die Leistung des neuen Apple TV ist übrigens so hoch, dass gemunkelt wird, auch diese Box müsste 4K-Auflösung unterstützen können. Offiziell hat Apple diese Funktion aber nicht angekündigt, und vermutlich wäre ein Hack notwendig. Ein Jailbreak der Vorgänger-Generation konnte allerdings nie umgesetzt werden.

Nvidia Shield Android TV: Eine Alternative zu Apple TV?

Keine Frage, Nvidia Shield Android TV bietet interessante Funktionen, die bei Apple TV nicht zu finden sind. Ist die Box eine Alternative zu Apple TV? Ich würde diese Frage so beantworten: Eine Alternative durchaus, ein Ersatz aber nicht. Wer seine Anwendungen und Inhalte aus Apples App Store beziehen will, wer das Übertragungsprotokoll AirPlay möchte, der muss auf Apple TV setzen (AirPlay-Apps für Android funktionieren nicht zuverlässig). Wer seinen Fokus auf Videostreaming aus unterschiedlichen Quellen (oder sogar direkt von Google) sowie auf Spielen legt, für den dürfte Nvidia Shield die sinnvollere Option sein – und vielleicht zugleich ein Ersatz für einen teuren Gaming-PC.

Quiz: Erkennst du diese Apple-Produkte?!

Eine weiße Box mit der Aufschrift „iPhone“. Schön, aber welches iPhone ist da enthalten? Apple macht es mit seinen Verpackungen dem Kunden nicht immer einfach, den genauen Inhalt zu erkennen. Und auch die Produkte selbst unterscheiden sich nur in Kleinigkeiten von ihrem Vorgänger. Doch der Kenner sieht die Unterschiede. Bist du ein Kenner? Teste dich in unserem Bilderquiz und erkenne die 20 Produkte. Manche sind sehr leicht identifizierbar, manche extrem schwer:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung