Apple soll über Time-Warner-Übernahme nachgedacht haben

Florian Matthey

Apple möchte seine Präsenz im Wohnzimmer stärken – konnte aber bisher keine eigene Kabelfernsehen-Alternative realisieren. Für selbst produzierte Exklusiv-Inhalte soll das Unternehmen letztes Jahr sogar die Übernahme von Time Warner geplant haben.

Die Financial Times (via Mac Rumors) berichtet, dass Apples Internet-Dienste-Chef Eddy Cue seinen Management-Kollegen Ende letzten Jahres die Übernahme von Time Warner vorgeschlagen habe.

Über die ursprüngliche Idee seien die Pläne aber nie hinausgegangen; insbesondere habe es nie Gespräche zwischen Apple-CEO Tim Cook und Time-Warner-Chef Jeff Bewkes über eine Übernahme gegeben. Stattdessen hätten sich die Unternehmen lediglich über einen möglichen Apple-TV-Streaming-Dienst unterhalten. Die Pläne für diesen sollen bekanntlich nach langen schwierigen Verhandlungen mit Rechteinhabern erst einmal auf Eis liegen.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Streaming-Dienst Apple TV+: Mit diesen Shows will Apple Netflix schlagen

Dass Apple erst Ende letzten Jahres über die Übernahme eines derart großen Unternehmens überhaupt nachgedacht hat, zeigt aber, dass das Unternehmen weiterhin versucht, Exklusiv-Inhalte auf das Apple TV bringen zu können. Immer wieder gibt es Gerüchte über von Apple selbst produzierte Fernsehserien; bisher sind allerdings nur Pläne für eine Art Doku-Serie über Apps bekannt geworden.

Time Warner steht hinter einigen wichtigen US-Fernsehsendern wie CNN und HBO, außerdem hält das Unternehmen die Übertragungsrechte für die Basketball-Liga NBA. Warum sich Apple letztendlich dagegen entschieden hat, Cues Idee weiter zu verfolgen, ist nicht bekannt.

Apple TV vorgestellt.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung