1 von 16

Die Kurzerklärung: Apple sieht nicht genügend Innovationspotential für sich im TV-Geschäft. Weiter gefasst: Der TV-Markt ist zu hart umkämpft, bietet daher zu geringe Margen und ist letztlich auch zu kurzlebig, sieht man sich die Lebenszyklen der einzelnen Modelle an. Eine Set-Top-Box wie Apple TV ist da wesentlich flexibler, lässt sich an jedem Fernseher anschließen, ermöglicht es Apple auch als Content-Anbieter aufzutreten, um so das eigene Ökosystem zu stärken. Der Fernseher ist letztendendes nur ein „dummes“ Display und muss deshalb nicht auch von Apple stammen. Es ist daher nur folgerichtig für den Hersteller, allein Apple TV weiterzuentwickeln – die Früchte dieser Bemühungen sehen wir wohl schon in wenigen Wochen auf der WWDC im Juni.

Allerdings, ein solches Prachtstück eines Apple Fernsehers wie hier von Martin Hajek in Szene gesetzt, wird es daher leider auch nicht geben. Doch es existieren Alternativen – abseits des Massenmarktes (gemeint die ), formvollendet und „gedacht“ für Apple-Nutzer. Auf den nächsten Seiten zeigen wir drei speziell ausgesuchte Modelle.