Vorbote für Apple-Fernseher: Apple hat Kinect-Macher PrimeSense übernommen

Florian Matthey

Vor einer Woche machte die Meldung die Runde, dass Apple das israelische Unternehmen PrimeSense, ein Spezialist für 3D-Sensoren, übernehmen würde. Der Deal ist nun in trockenen Tüchern - und könnte ein weiteres Puzzle-Stück für Apples Fernseher-Pläne sein.

Vorbote für Apple-Fernseher: Apple hat Kinect-Macher PrimeSense übernommen

Apple soll die Übernahme von PrimeSense in den letzten Tagen abgeschlossen haben, der Kaufpreis soll bei rund 360 Millionen US-Dollar liegen. AllThingsD hat Apple um eine Stellungnahme gebeten und meint, eine Quasi-Bestätigung bekommen zu haben: Das Unternehmen erklärte, dass es von Zeit zu Zeit kleinere Firmen übernehme, sich jedoch nicht zum Zweck und zu weiteren Pläne äußere. Tatsächlich ist das die Standard-Floskel, die Apple verwendet, wenn tatsächlich eine Übernahme stattgefunden hat.

Das bekannteste PrimeSense-Produkt ist Microsofts Kinect für die Xbox 360, mit dem Benutzer freihändig spielen können, wenn sie sich vor den Fernseher stellen und vorher darunter einen Sensor installiert haben. Auf eben solche „3D-Sensoren“ hat sich PrimeSense spezialisiert. Das wahrscheinlichste Einsatzgebiet für künftige Apple-Produkte dürfte eine kommende Version der Set-Top-Box Apple TV oder ein Apple-Fernseher sein, der seit Jahren durch die Gerüchteküche wandert - aus dem bisher aber noch kein fertiges Produkt geworden ist.

In der Vergangenheit gab es häufiger Hinweise, dass Apple seine Wohnzimmer-Produkte mit einer neuartigen Bedienung ausstatten würde, die Rede war beispielsweise von der Integration einer Spracherkennungssoftware, wie sie in Form von Siri auf dem iPhone und iPad bekannt ist. Durch die PrimeSense-Übernahme ist auch eine Kombination aus Spracherkennung und Bewegungserkennung denkbar.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung