DSLR-Objektive an der GoPro Hero3

Mike Suminski 16

Backbone hat ein innovatives System entwickelt, wodurch man alle möglichen Objektive an eine GoPro Hero 3 anschließen kann.

Das „Ribcage“ ist eine Modifikation für die GoPro und die die kleine Actioncam um ein Wechselobjektivsystem erweitert. Dabei wird die ursprüngliche Linse ausgebaut und durch eine Art Adapter ersetzt. Dieser ermöglicht die Befestigung von C-Mount Objektiven. Durch weitere Adapter lassen sich so alle möglichen Objektive anbringen. Zum Beispiel Objektive von Canon, Nikon , Sony und und und … Sogar Cine-Linsen können an der GoPro genutzt werden.

Backbone Ribcage.
Die GoPro Hero 3 ist ein kleines Powerpaket. Sie kann Aufnahmen bis 4K filmen und mit bis zu 240fps Videos aufnehmen und das sogar in einem Flat-Picture-Style. Das eingebaute Objektiv mit einer festen Blende f2,8 beschränkt die Kamera jedoch in ihrer Leistung. Mit dieser Erweiterung ist es dann auch möglich manuell zu fokussieren oder die Blende manuell einzustellen und muss sich somit nicht auf die Automatik verlassen. Natürlich verliert die Kamera damit ihre Funktion als Actioncam, doch wird dafür zu einer einzigartigen Film-Kamera. Man kann also nicht mehr nur mit dem Fish-Eye filmen, sondern kann z.B. auch ein 600 mm Objektiv an die GoPro schrauben (krasses Beispiel). Durch die Sensorgröße und den Abstand zum Objektiv hat die Actioncam einen Cropfaktor von 5,7 (im Vergleich zu Vollformat). Damit kommt man, wenn man ein 50mm Objektiv verwenden würde umgerechnet ca. 285mm. Also beschränkt sich die Wahl der Linsen doch nur auf Ultra-Weitwinkel.

Ganz billig ist der Spaß jedoch nicht. Momentan kann man für ca. 200$ die Modifikation als Selbstbastelkit oder direkt eine umgebaute Gopro Hero 3+ Black für ca. 800$ bei Backbone im Shop vorbestellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung