whited00r 7 bringt iOS-7-Design und -Funktionen für ältere iPhones

Florian Matthey

Es gibt sie immer noch: Apple-Kunden, die noch ein iPhone 2G oder 3G benutzen. Mit der angepassten Firmware whited00r können sie diese Gerät mit weiteren Features ausstatten; die jüngste Version whited00r 7 bringt das iOS 3.1.3 in mancherlei Hinsicht nun auf den Stand des iOS 7.

Das iOS 3.1.3 war die letzte Version, mit denen Apple das erste iPhone sowie den ersten iPod touch unterstützte. Auf dem iPhone 3G und dem zweiten iPod touch ließ sich auch das iOS 4 installieren, allerdings machte dieses die Geräte sehr langsam. Viele Benutzer dieser Geräte entschieden sich daher, bei der Version 3.1.3 zu bleiben.

Eben diese verwenden die Macher von whited00r als Basis, von der aus sie das Betriebssystem immer weiter an jüngere Entwicklungen des iOS anpassen. whited00r 6, über das wir Anfang letzten Jahres berichteten, brachte die Geräte in mancherlei Hinsicht auf den Stand des iOS 6, whited00r 7 hebt die alten iPhones und iPod-touch-Modelle ins iOS-7-Zeitalter.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Mail-App auf iPhone & iPad: 14 Tipps zum Schreiben, Anhänge versenden und Abrufen

whited00r-7-push-benachrichtigungen

Das bedeutet zunächst, dass das Betriebssystem das Design des iOS 7 bekommen hat. Hinzu kommen Funktionen wie das Kontrollzentrum, mit dem sich auch mit diesen Geräten einige Funktionen wie das Ein- und Ausschalten von Wi-Fi und Bluetooth ansprechen lassen, sowie die Darstellung von Push-Benachrichtigungen im Lock-Screen im iOS-7-Design. Die einzelnen Benachrichtigungen lassen sich auch ansprechen wie im iOS 7.

Die Installation von whited00r ist vergleichsweise einfach: Zunächst müssen Benutzer die installierte Firmware mit redsn0w jailbreaken, im Anschluss lässt sich das Betriebssystem dann über iTunes installieren. Eine ausführliche Anleitung gibt es auf der Website der Entwickler sowie in unserem Artikel vom letzten Jahr.

whited00r 7.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung