Medion Life X6001: 6-Zoller ab 31. August im Handel

Oliver Janko

Ein halbes Jahr hat es gedauert, nun ist es soweit: Lenovo bringt unter dem Label der Tochterfirma Medion das Medion Life X6001 in den deutschen Handel. Beim MWC 2015 Anfang des Jahres erstmals vorgestellt, soll das potente Mittelklasse-Smartphone nun auch hierzulande die Kunden überzeugen. Gelingen soll dies mit einem Octa Core-Prozessor, 2 GB RAM und einem riesigen 6 Zoll-Display, zum vielleicht etwas zu hoch angesetzten Preis von 349 Euro.

Medion Life X6001: 6-Zoller ab 31. August im Handel

Als Medion am MWC das X6001 erstmals präsentierte, zeigte sich Kollege Kamal durchaus angetan: Saubere Verarbeitung, schmale Ränder und durchaus angenehmes Handling trotz des 6 Zoll-Displays, was auch der dünnen Bauweise von nur 7,9 Millimeter geschuldet ist, lautete das Fazit.

Medion Life X6001 - Hands On.

Das Display löst mit Full HD, also in 1.920 x 1.080 Pixeln auf, die daraus resultierende Pixeldichte, die daraus resultiert, liegt bei anständigen 367 ppi. Unter dem Gehäuse aus Kunststoff verrichtet ein MT6592-Prozessor aus dem Hause MediaTek seine Arbeit, dessen acht Kerne sind mit maximal 2,0 GHz getaktet. Hier scheint sich die Wartezeit zumindest ein wenig gelohnt zu haben, denn auf dem MWC war noch von einem Maximaltakt in Höhe von 1,7 GHz die Rede. Dazu gibts 2 GB RAM, 32 GB interner, nicht erweiterbarer Speicher und Android 5.1 auf der Software-Seite. Unterm Strich also potente Hardware, die den Enthusiasten zwar nicht aus den Schuhen hauen wird, für alltägliche Arbeiten aber sicherlich ausreicht.

Oberhalb des Displays prangt eine 8 MP-Knipse mit LED-Frontblitz, die rückseitige Kamera kommt mit 13 MP und einem Dual LED-Flash. Unter dem fast die gesamte Gerätefront bedeckenden Display finden sich kapazitive Buttons. Auch in anderen Bereichen lässt sich Medion, respektive Lenovo, nicht lumpen: Kabelloses Laden mittels Qi-Standard ist kein Problem, WLAN, Bluetooth 4.0, ein 3.000 mAh-Akku und zwei SIM-Slots sind ebenfalls an Bord. Verzichten muss der Käufer hingegen auf NFC und LTE. Insbesondere das Fehlen des schnellen mobilen Datenübertragungsstandards ist in unseren Augen ein dicker Pferdefuß, der für ein Gerät im Jahr 2015 eigentlich nicht mehr statthaft ist.

Wer trotzdem zuschlagen will: Aus unserer Sicht etwas zu teure 349 Euro verlangt Medion für das Gerät, erhältlich ist es ab dem 31. August im hauseigenen Online-Shop und bei diversen Zwischenhändlern. Wir vermuten, dass man das Gerät mittelfristig auch bei so manchem Lebensmitteldiscounter wird erstehen können.

Quelle: Medion

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung