Oculus Rift wird mit Android kompatibel sein - Yeah!

Jens Herforth

Heute ist Montag. Wir vergessen die Hose im Schrank, ziehen unsere Schuhe falsch herum an, landen im Stau oder verschlafen direkt 3 Stunden. Doch egal was euch heute passiert ist: Heute ist ein toller Tag! Das Team hinter Oculus Rift hat bekannt gegeben, dass die VR-Brille mit Android kompatibel sein wird.

Was für großartige Neuigkeiten! Das Android Betriebssystem wird auch für Oculus Rift interessant: Dank Open Source kann sich das Entwickler-Team direkt an eine Umsetzung für unsere Smartphones setzen. Damit werden völlig neue App-Ideen möglich. Nicht nur im Spiele-Bereich: Mit Google Maps und StreevView wird der nächste Zoobesuch dank der Virtual Reality-Brille noch ein bisschen realer!

Falls ihr nicht wisst, was Oculus Rift ist, hier die offizielle Vorstellung:

Oculus Rift Overview.
Die Jungs von Androidnext
Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Vor Oculus Rift & HTC Vive: So kurios war der Virtual Reality-Hype der 90er
haben eine Aussage in einem aktuellen Interview von Palmer Luckey mal frei übersetzt:

Android ist nicht notwendigerweise die nächste Plattform, sondern lediglich eine, an der wir seit einiger Zeit arbeiten. (…) Wir haben uns deswegen für Android entschieden, weil, nun ja – welche anderen Optionen hätten wir? Da ist iOS, ein System an das man nichts ankoppeln kann und es gibt Windows Phone, wo kaum etwas (an Geräten) draußen ist. Wir würden diese Systeme liebend gerne unterstützen, aber da gibt es nicht viel zu überlegen – auch wenn es (technisch) funktionieren könnte, funktioniert das Business-seitig einfach nicht.

Aber wie soll das aussehen? Was könnte es für Spiele geben und wie würden wir uns dann bewegen? Eine ganz nette Umsetzung hat sich Stefan Welker einfallen lassen. Seine VR-Brille Marke Eigenbau funktioniert erstaunlich gut: In der Beschreibung auf YouTube findet ihr zudem die passende Software dazu.

3D Virtual Reality Gaming on a Smartphone.
Ich finde es erstaunlich, was man mit dem Ding alles machen kann. Nicht nur, dass die Spiele damit ungemein an Tiefe gewinnen, man kann auch unheimlich viel mit den Sensoren arbeiten. Das ganze Potential kann ich gar nicht überblicken, doch eins steht fest: Oculus Rift wird definitiv ein heißes Teil werden.

Die Developer-Kits sind seit April raus, Ende 2014 soll die Endkunden-Version veröffentlicht werden. Ein genauer Releaser-Termin ist aber noch nicht bekannt. Übrigens hatte das Team auch bei Microsoft und Sony wegen einer Zusammenarbeit angefragt, aktuell sei man aber „beschäftigt“. Ob man hier an eigenen Umsetzungen arbeitet?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung