PlayStation 3 Abschied: Das waren meine fünf PS3 Lieblingsspiele

Tobias Heidemann

Ich glaube, meine PlayStation 3 ahnt es bereits. Schon seit Tagen sieht sie mich so komisch an. Sie weiß eben, dass ihre Nachfolgerin längst auf dem Weg ist. Die PS4 wird sie ersetzten. So ist nun einmal der Lauf der Dinge. Natürlich wird hier niemand ausgemustert, abgeschaltet oder vom Netz genommen. Meine PS3 wandert lediglich eine Regal-Etage tiefer. Mehr nicht. Ok, wir werden uns vielleicht nicht mehr ganz so häufig sehen, wie wir es uns vorgenommen haben – doch aus den Augen ist ja noch lange nicht aus dem Sinn. Andererseits, ein standesgemäßes Auf Wiedersehen ist irgendwie doch angebracht. Im Verabschieden bin ich aber ziemlich schlecht. Kurz und schmerzlos, so mag ich meine Goodbyes. Keine peinlichen Dankesreden, kein ewiges Händeschütteln – eine kurze Umarmung und gut ist. Also, gesagt, getan: Hier sind meine absoluten PS3-Lieblingsspiele. Schön war es mit euch!

Uncharted 2: Among Thieves

Schon komisch, meine Redaktionskollegen haben mich damals noch als echten Uncharted-Kritiker kennengelernt. Jemand, der die große Unzulänglichkeit von „Among Thieves“ mit sehr vielen Kleinigkeiten herauszuarbeiten gedachte. Als leidenschaftlicher Indiana Jones-Fan stand ich dem aalglatten Möchtegern-Abenteurer Nathan Drake seinerzeit eben sehr kritisch gegenüber.

Zudem hatte ich den Auftakt der Reihe längst als schales Blendwerk ohne jeglichen Tiefgang abgetan. In „Uncharted 2: Among Thieves“ sah ich deshalb auch nur eine (zweifelsohne verbesserte) Fortführung von etwas, das an sich niemals funktionierten konnte. Zumindest nicht für mich.

So kann man sich irren. Bei meiner zweiten Begegnung mit Naughty Dogs Action-Adventure habe ich mich Hals über Kopf verliebt. Eine merkwürdige Liebe auf den zweiten Blick, da sich genau das, was mich zuvor noch so sehr gestört hatte, plötzlich in etwas Positives verwandelt hatte. All der Schall und Rauch, die Potemkinschen Dörfer, der Verzicht auf spielerischen Anspruch, nur damit man filmisch mal so richtig auf die Kacke hauen kann – all das gefiel mir plötzlich richtig gut. Es war fast so, als wäre ein Missverständnis zwischen mir und „Uncharted – Among Thieves“ auf magische Weise aus dem Weg geräumt worden. Am Ende saß dieses Spiel plötzlich auf dem Action-Thron der PlayStation 3-Ära.

 

Bild: „PlayStation Art“ by Hellica

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Nacken-Wehwehchen? Augen-Aua? Fit bleiben beim Zocken – so geht's

    Nacken-Wehwehchen? Augen-Aua? Fit bleiben beim Zocken – so geht's

    Fit bleiben heißt nicht gleich einen Marathon laufen. Und fit bleiben heißt auch nicht immer, jeden Tag ins Fitnesstudio zu rennen; am besten noch nach dem Feierabend, wenn die Lust sowie im Keller angekommen ist. Klar, das hilft – aber du kannst auch spielend leicht derart fit bleiben, dass dir nach einer Gaming-Session weder Nacken noch Rücken wehtun. Wie? Komm her und ich erzähle es dir.
    Marina Hänsel
* Werbung