Playstation VR bekommt ein zweite Version

Marvin Fuhrmann

Wer mit dem Gedanken gespielt hat, sich eine VR-Brille zuzulegen, sollte vielleicht noch ein klein wenig warten. Denn die schlauen Köpfe von Sony haben eine neue Version ihrer Playstation VR angekündigt. Diese bringt einige Upgrades mit sich und wird dadurch für einige User noch interessanter.

So sieht die neue Version der PSVR aus:

PSVR 2.0

Seit einigen Monaten ist VR in aller Munde. HTC Vive, Oculus Rift und auch Playstation VR gehören zu den großen Hardware-Giganten, die die VR-Szene aktuell im Griff haben. Doch viele User haben sich noch nicht für den Kauf eines solchen Geräts entschieden. Vielleicht ändert sich dies, wenn Sony nun mit einer neuen Version des PSVR-Headsets daherkommt. Dieses bringt nämlich einige Upgrades mit sich, die für den ein oder anderen interessant sein könnten.

Triple-A-Spiele für die PSVR

Die Ankündigung der geupdateten Version des Playstation VR-Headsets kam ziemlich überraschend. Das neue Gerät wird integrierte In-Ear-Kopfhörer bieten. Dadurch fällt ein zusätzliches Headset weg und die User müssen mit weniger Kabelsalat zurechtkommen. Dazu trägt auch das neue Verbindungskabel der PSVR 2.0 bei. Dieses wird deutlich dünner und damit auch leichter für den User.

Das steckt in der ersten PSVR:

PSVR Trailer.

Aber auch im Inneren gibt es Neuigkeiten. Der Prozessor der PSVR wurde mit einem Update versehen. Er bietet nun HDR-Passthrough. Das bedeutet, dass ein HDR-Signal auch mit angeschlossener PSVR an den TV ausgegeben werden kann, wenn das Headset ausgeschaltet ist. In der aktuellen Version müssen HDR-User die PSVR abstöpseln, wenn sie das Feature nutzen wollen. Die zweite PSVR soll zum selben Preis angeboten werden, wie die aktuellen Geräte. Damit dürfte sie bei etwa 370 Euro liegen. Wann genau sie erscheinen wird, ist aber noch nicht bekannt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung