PlayStation VR: Preis und Release-Zeitraum enthüllt

Marco Schabel 7

In diesem Jahr soll der Virtual Reality-Zug endlich abfahren. Mit dabei ist auch Sonys PlayStation VR, die im Rahmen der GDC nicht nur einen Release-Zeitraum, sondern endlich auch einen Preis erhalten hat.

PlayStation VR erscheint im Oktober 2016 (sony).

Die Virtuelle Realität ist auch in diesem Jahr sicherlich noch lange nicht dort, wo sie sein könnte. Zu neu ist die Technologie, zu unausgereift die verfügbaren Headsets. Und dennoch ist die VR-Erfahrung, die in diesem Jahr starten soll, schon sehr viel besser als das, was Nintendo im vergangenen Jahrtausend versucht hat und definitiv Reif für die Verbraucher. Die Speerspitze der VR-Revolution bilden dabei die High-End-Geräte Oculus Rift und HTC Vive, die in den kommenden Monaten zu stolzen Preisen veröffentlicht werden. 600 und 800 Dollar werden fällig, um sich eines dieser Geräte zu sichern. Für jene, mit einem schmalen Geldbeutel und zeitgleich höheren Ansprüchen an ein VR-Headset als das Google Cardboard, war die PlayStation VR somit die große Hoffnung. Und jetzt hat Sony auch endlich die Katze aus dem Sack gelassen und bekannt gegeben, wann wir welchen Preis zahlen können.

Egal zu welchem Preis: Die PlayStation VR ist keine Konkurrenz für die Oculus Rift

Und demnach wird die PlayStation VR preislich genau zwischen der Oculus Rift und der Samsung Gear VR angesiedelt sein. 399,99 Euro werden für die VR-Erfahrung fällig. Für den Preis erhaltet ihr das Headset, die Processing Unit (die zusätzliche Box, die allerdings keinen Hardware-Boost liefert), Kopfhörer und verschiedene Anschlusskabel. Ebenfalls im Paket zu finden ist eine Gratis-Version des einstigen AR-Spiels The Playroom VR. Erscheinen wird die PlayStation VR dabei allerdings erst, wie bereits vermutet, im Oktober. Die bekanntlich schwächere Qualität im Vergleich zur Konkurrenz (die allerdings einen potenten PC voraussetzt) und der späte Termin könnten sich demnach trotz des Kampfpreises als Nachteil entpuppen. Hinzu kommt, dass die zwingend notwendige PlayStation Kamera nicht im Paket enthalten ist und dazu gekauft werden muss.

Sichert euch hier die PlayStation VR *

Wie Sony im Rahmen der GDC weiter betonte, arbeiten derzeit 230 Studios an Projekten für die PlayStation VR. Bis Ende 2016 sollen daraus 50 Spiele entstehen. Von all jenen Projekten, die bereits gezeigt wurden, sollen allerdings nur einige als Spiele für das Headset erscheinen, während andere ein Dasein als Tech-Demo fristen werden. Mit dabei ist auch eine Star Wars Battlefront VR-Erfahrung

Bilderstrecke starten
103 Bilder
E3 2018: Alle neuen Trailer im Überblick.

Das sind die finalen Spezifikationen der PlayStation VR

PlayStation VR Funktionen im Detail (Sony).
  • Display: OLED
  • Bildschirmgröße: 5,7 Zoll
  • Auflösung: 1920 x RGB x 1080 (960 x RGB x 1080 pro Auge)
  • Bildwiederholungsrate: 120 Hz, 90 Hz
  • Sensoren: 360° Tracking mit 9 LEDs
  • Field of View: Ungefähr 100°
  • Latenz: Weniger als 18 Millisekunden
  • Controller: DualShock 4 und PlayStation Move (nicht enthalten)

PlayStation VR erscheint im Oktober 2016 für knapp 400 Euro (oder 445 inkl. Kamera). Wie Sony am Abend offiziell bestätigte, stehen derzeit 36 Millionen PlayStation 4-Systeme in den Kundenhaushalten, die die PlayStation VR nativ nutzen können. Ob sich das Headset, wie Michael Pachter es prophezeite, mit diesem Preis zum Marktführer entwickelt, wird die Zeit zeigen.

The Playroom VR - Gameplay Trailer.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung