Wer Apps auf seinem Smartphone auf microSD-Karte auslagern oder seinen Raspberry Pi schnell halten möchte, braucht eine schnelle microSD-Karte. Aber auf die Geschwindigkeitsangaben der Hersteller könnt ihr euch da grundsätzlich nicht verlassen. Wir zeigen euch die schnellste microSD-Karte, die ihr kaufen könnt.

 

Samsung EVO Micro-SD-Karte

Facts 

Die schnellste microSD-Karte

Die auch in der Praxis schnellsten (aber auch teuersten) microSD-Karten, die wir kennen, stammen von SanDisk aus der Extreme-Pro-Serie mit UHS-II-Technik:

Wer einen guten Kompromiss zwischen „schnell genug“ und „günstig“ sucht, greift zu den Samsung Evo-Plus-Modellen:

Die schnellste SD-Karte

Falls es die größere Bauform sein soll: Die SanDisk Extreme PRO SD UHS-II U3 ist unglaublich schnell:

Lesen (Praxis-Test)Schreiben (Praxis-Test)Preis
213 MB/s177 MB/s240 bis 260 Euro

Quelle

Hersteller geben auf SD-Karten die theoretischen Geschwindigkeitswerte, statt der Praxiswerte an, weil es auf dem Papier und in der Werbung besser aussieht. Das ist übrigens auch bei USB-Sticks so. Aufklärung zu den Geschwindigkeitsangaben bei SD-Karten findet ihr hier:

SD-Karten-Geschwindigkeiten erklärt

Geschwindigkeiten bei microSD-Karten entsprechen NICHT der Realität

Auf microSD-Karten stehen gerne theoretische Geschwindigkeitsangaben, die aber in der Realität nicht erreicht werden (können). Warum?

  • Oft geben Hersteller nur die Lesegeschwindigkeiten an, die immer schneller sind als Schreibgeschwindigkeiten.
  • Außerdem werden oft noch sogenannte Overhead-Daten mit einbezogen.
  • Das sind Kontrolldaten, die sicher stellen, dass die Daten bei Kopiervorgängen korrekt gesendet und empfangen wurden.
  • Sie müssen immer mit gesendet werden, aber der Nutzer selbst hat bei Kopiervorgängen nichts davon.
  • Einen Nutzer interessieren nur die reinen Nutzerdaten, die kopiert werden.
  • Außerdem gilt: 1 GB von kleinen Dateien dauert deutlich länger zu übertragen als eine einzelne 1 GB-Datei.

Das ultimative Skyrim-Quiz: Wie gut kennst du The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?