Apple arbeitet an Touchscreen-Tastatur – für MacBook oder iPad

Florian Matthey 4

Werden zukünftige MacBooks nicht nur eine Touch Bar, sondern ein „Touch Keyboard“ haben – also ein Touchscreen-Display an Stelle einer Tastatur? Apple hat sich den Patentschutz für diese Idee jetzt erweitern lassen.

Muss die MacBook-Tastatur einem Touchscreen weichen?

Beim iPhone und iPad setzt Apple auf eine Bildschirmtastatur statt auf physische Tasten, und die Touch Bar integriert diese Idee zumindest zum Teil ins MacBook Pro. Da liegt der Schluss eigentlich nahe, dass irgendwann die gesamte „untere Hälfte“ des MacBooks aus einem Touchscreen bestehen könnte.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Maus mit Touch Bar und Touch ID: Gedanke im Konzept veranschaulicht

Eine solche Idee hat Apple schon öfters für einen Patentschutz angemeldet – beispielsweise als Teil eines Patents für eine E-Ink-Touchbar und für eine Tastatur mit in die Tasten integrierte Displays. Auch das jetzt von Patently Apple beschriebene Patent ist nicht ganz neu; stattdessen hat Apple den Schutzbereich eines Patents aus dem Jahr 2011 erweitern lassen.

Lenovo Yoga Book: Innovatives Convertible im Hands-On.

Idee erinnert stark an Lenovo Yoga Book

Die beschriebene Idee behandelt tatsächlich eine komplette Touchscreen-Fläche und nicht Tasten mit integrierten Displays. Das hat natürlich den Nachteil, dass es deutlich schwieriger wäre, „blind“ zu tippen, auch wenn sich die Fläche noch dynamischer anpassen ließe als bei einer Tastatur – ähnlich, wie das beim Lenovo Yoga Book der Fall ist.

Jony Ive: Touch Bar ist erst „der Anfang“

Patently Apple verweis darauf, dass sich Apple den Schutz für die Idee nicht nur für Laptops, sondern auch Tablets gesichert hat. Letztendlich könnte es also statt eines MacBook mit Touchscreen-Tastatur auch einfach ein iPad geben, das aus zwei Displays besteht, oder an das sich ein weiteres Display anschließen lässt. Oder auch ein iPad oder MacBook mit einem faltbaren Display: Eine solche Idee hat sich Apple erst letztes Jahr patentieren lassen.

So oder so dürfte sich auf der unteren Hälfte des MacBook in Zukunft mehr verändern, als dies in den letzten Jahren der Fall war. Das zeigen nicht nur die Patente, sondern auch Aussagen von Apple selbst: Apples Design-Chef Jonathan Ive erklärte nach der Präsentation des MacBook Pro im Herbst letzten Jahres, dass die Touch Bar erst „der Anfang“ sei, der eine „sehr interessante Richtung“ für zukünftige MacBooks vorgebe.

Quelle: Patently Apple via 9 to 5 Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung