Touch Bar für Mac auf dem iPad anzeigen, so gehts mit Duet Display

Sebastian Trepesch 1

Mit einer neuen Version der beliebten App Duet Display wird das iPad nicht nur zum Zweitbildschirm des Mac, sondern zeigt zugleich die Touch Bar an. Wir zeigen, wie es funktioniert und welche Alternativen es gibt.

Duet Display macht das iPad zum zusätzlichen Mac-Bildschirm. Die neue Version der App blendet auf Wunsch unten auf dem Tablet die Touch Bar ein, wie sie das MacBook Pro 2016 bietet. So gehts:

Anleitung: Touch Bar auf dem iPad nutzen

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Maus mit Touch Bar und Touch ID: Gedanke im Konzept veranschaulicht

Zwei Hinweise vorab: Erstens, Duet Display verlangt die Verbindung von iPad und Mac per Lightning-Kabel. Vorteil: Die Navigation auf dem Zusatzdisplay geschieht quasi in Echtzeit, ohne Verzögerung oder Instabilität wie bei mancher Funklösung. Zweitens, auf dem Mac muss macOS Sierra in der aktuellsten Version (inklusive Touch-Bar-Unterstützung) installiert sein.

Im App Store laden wir zunächst die App herunter:

Duet Display
Entwickler: Duet, Inc.
Preis: 10,99 €

Die Anbindung am Mac erfolgt über eine macOS-Anwendung. Sie gibt es kostenlos beim Entwickler:

downloaden*

Nach der Installation der App müssen wir nur noch iPad und Mac mit einem Kabel verbinden, schon ist das Tablet der Zweitbildschirm. In der Menüleiste von macOS finden wir die Einstellungen für Duet Display. Neben der Anpassung der Bildschirmauflösung können wir hier die Touch Bar auf dem iPad an- und ausschalten.

Die smarte Leiste auf dem iPad ist natürlich kein Ersatz zur „echten“ Touch Bar. Denn letztere liegt für die Hände besser erreichbar auf der Tastatur des MacBook Pro. Zudem ist das Tool auf dem Tablet deutlich kleiner, was eine Bedienung schwieriger macht. Wenngleich man mit der vorgestellten Lösung nicht unbedingt die Produktivität steigern kann, lässt sich doch zumindest ein Eindruck zur Touch Bar gewinnen.

Ein Kauf von Duet Display alleine für die Nutzung der Touch Bar lohnt sich nicht. Um das iPad als Zweitdisplay am Mac anzubinden, ist die App aber ihr Geld wert.

Weitere Software-Alternativen für die Touch Bar

Es gibt noch Alternativen, mit denen man sich einen Eindruck von der Touch Bar verschaffen kann. Wer etwas Bastelei nicht scheut, kann eine Demo-App auf dem iPad installieren. Ein simplerer Weg dagegen ist, die Touch Bar direkt auf dem Mac zu emulieren. Das ist zudem die Lösung für alle, die kein Apple-Tablet besitzen.

Zum Thema:

MacBook Pro (2016) bei Apple*

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test.

Quiz: Bist du ein Mac-Kenner?

Welche Beinamen trug OS X? Und welcher Meilenstein der Computerindustrie war von Apple? Wie gut du dich rund um die Apple-Computer auskennst, kannst du in diesem Quiz testen. 20 Fragen zu MacBook, iMac, macOS & Co:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung