Universal Foldable Keyboard: Microsoft-Tastatur für Tablets und Smartphones im Test

Sebastian Trepesch 4

Auf einer Hardware-Tastatur schreibt es sich doch deutlich besser als auf dem virtuellen Keyboard eines Tablets – zumindest bei guter Hardware. Ich habe eine Microsoft-Tastatur für Smartphones und Tablets getestet, die zwei besondere Merkmale aufweist.

Die zwei Besonderheiten des Universal Foldable Keyboard von Microsoft:

1. Die Tastatur lässt sich komfortabel mit mehreren Smartphones und Tablets nutzen. Mit dem Button rechts oben wird zwischen den Betriebssystemen Windows (Phone), Android und iOS umgeschalten. Zwei weitere Tasten bieten den Direktzugriff zu einzelnen Geräten. So können wir zum Beispiel ein iPad und ein iPhone zuweisen. Selbst wenn wir beide Devices aktiv nutzen, tippen wir somit nicht aus Versehen ins falsche Textfeld.

microsoft-keyboard-mehrere-gerate

2. Die Tastatur ist klappbar. Soll sie weniger Platz in der Höhe benötigen (sie ist übrigens länger als ein 9,7 Zoll-Tablet a la iPad Air), wird sie einfach gefaltet.

tastatur-faltbar-tablet-smartphones

Außerdem ist die Technik spritzwassergeschützt. Der Akku hält laut Hersteller 3 Monate (wohl aber nicht bei ununterbrochener Nutzung). Ich kann zumindest so viel sagen: in den paar Tagen Nutzung im Test musste ich ihn nicht nachladen. Zudem: Die Verbindung zur Steckdose erfolgt über Micro-USB, da dürfte man genügend Gelegenheiten zum Aufladen finden.

Microsoft Universal Foldable Keyboard im Test: das Schreiben

Die Funktionen sind also umfangreich. Des Weiteren können wir beim Tippen auf Funktionstasten und Tastenkürzel zurückgreifen. Besonders zur Navigation in Texten, Kopieren etc. finde ich das sehr praktisch.

Zum Tippen selbst: Die Oberfläche ist glatt und ähnelt eher einer klassischen Tastatur als den spritzwassergeschützten Modellen von Logitech & Co. (Logitech Keys-To-Go im Test). Das Keyboard ist flach, die Tasten geben aber weit genug nach. Schade: Zwar ist das Keyboard länger als das iPad, dennoch sind die Tasten fast nicht größer als die virtuellen. Grund: In der Mitte wird einiges an Platz für den Faltmechanismus „verschwendet“. Wer mit 10 Fingern schreibt, den stört die Lücke übrigens nicht – auch nicht beim blinden Tippen. Nach ein wenig Eingewöhnung lässt sich auch im Zug zügig und fehlerfrei schreiben. Kritischer werden nur die schmalen Tasten zum Rand hin (Umlaute, manch Zeichen).

tablet-tastatur-microsoft

Fazit zum Universal Foldable Keyboard

Mit der Tastatur lässt es sich gut – und definitiv deutlich besser als auf einer virtuellen Tastatur – tippen. Mit ausgewachsenen Keyboards kann sie aber nicht mithalten. Wem das Konzept der faltbaren Tastatur gefällt, sollte das Microsoft-Produkt auf jeden Fall in die engere Wahl nehmen.

Der Preis entspricht anderen Oberliga-Keyboards: .

Voraussetzungen: Smartphone oder Tablet mit Bluetooth 4.0 oder höher, iOS 7 oder neuer, Android 4.4.2 oder neuer, Windows 8 oder neuer.

Microsoft Universal Foldable Keyboard bei Amazon*

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung