Google Smartwatches & Wearable Devices: Android SDK angekündigt, Release in Kürze

Tuan Le 2

Nachdem vor kurzem bereits das Gerücht aufgetaucht ist, dass Google an einem eigenen Betriebssystem für Smartwatches arbeitet, gab es gestern auf der SXSW-Konferenz von Googles Senior Vice President Sundar Pichai neue Informationen zu dem Thema. So wird bereits in zwei Wochen ein Android-SDK für Wearable Devices von Google veröffentlicht werden, welches Entwicklern eine geeignete und insgesamt einheitlichere Software-Plattform für die Geräte liefern soll.

Laut Sundar Pichai wolle Google den Entwicklern eine Vision für die Arbeit an Wearable Devices bieten und wie der Konzern sich die Zukunft dieser Geräteklasse vorstellt. Vor kurzem gab es bereits einige Gerüchte um eine Smartwatch in Zusammenarbeit mit LG, welche möglicherweise bereits in diesem Monat, spätestens allerdings im Juni vorgestellt werden soll. Pichai hielt sich im Interview mit Informationen bezüglich einer solchen Smartwatch aber zurück und machte hierzu keine weiteren Andeutungen. Stattdessen sprach er darüber, dass eine gewisse Parallele zur Evolution des Smartphone-Ökosystems bestehe und während sich Smartphones im Laufe der Zeit zu kleinen Computern entwickelt haben, durchlaufen Wearables lautPichai eine Entwicklung zu Arsenalen an unterschiedlichen Sensoren. Primäre Aufgabe einer Smartwatch als Companion Device ist es schließlich, Daten vom Smartphone oder Tablet zu empfangen und anzuzeigen.

google-nexus-smartwatch-gem-3
Konzept einer Smartwatch mit Google Now-Kärtchen

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
15 geniale Gadgets gegen den Durst

Mit dem SDK möchte Google die Schnittstellen der Sensoren mit dem Android OS vereinheitlichen und den Herstellern damit Android als effizientes Betriebssystem für Smartwatches schmackhaft machen. Dass eine Überarbeitung von Android hierfür dringend notwendig ist, zeigten nicht zuletzt die Samsung Gear 2 und Gear 2 Neo. Selbst der langjährige Wirtschaftspartner Samsung hatte sich beim Nachfolger der gefloppten Samsung Galaxy Gear für Tizen anstelle von Android entschieden, da man laut eigenen Angaben eine bis zu zwei Tage längere Akkulaufzeit erzielen könne. Auch bei anderen Herstellern wie Sony oder Pebble kommt ein proprietäres OS zum Einsatz, welches jeweils gegenüber Android eine bessere Akkulaufzeit bietet und eher zu der Funktion der Wearables als reine Companion Devices passt. An dieser Stelle möchte Google in Zukunft ansetzen und denkt hierbei nicht nur primär an moderne Armbanduhren, sondern ein viel breiteres Spektrum an Wearable Devices, die von Googles OS profitieren könnten.

Werden Smartwatches in Zukunft mit einer von Google selbst angepassten Android-Version beliebter werden? Schreibt uns eure Meinung unten in die Kommentare.

Quellen: Business Insider, The Verge

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung