Vitaminkleidung und 3D-Sneaker: Die Fashiontech zeigt Mode der Zukunft

Stefan Bubeck

High-Tech und Welt der Mode gehören zusammen – das möchte die Messe Fashiontech nächste Woche in Berlin unter Beweis stellen. Was kommt da auf uns zu und wer soll das tragen? Ein Ausblick.

Vitaminkleidung und 3D-Sneaker: Die Fashiontech zeigt Mode der Zukunft
Bildquelle: Fashiontech Berlin.

Seit 2007 ist Berlin eine feste Adresse für Modebegeisterten aus aller Welt, alljährlich ruft die Fashion Week in die Bundeshauptstadt – und auch 2017 werden sie kommen: Die Designer, die Labels, die Promis. Der neueste Trend: Die Tech-Branche rückt mit den Modemachern zusammen. Das im Rahmen der Fashionweek stattfindende Event Fashiontech lässt am 18.Januar Experten und Macher vorführen, wie das aussehen wird.

Netzwerk für Fashion-Start-Ups und Programmierer

Es geht um Konzepte und Ideen, die zeigen, wie in Zukunft Mode designt, produziert, distribuiert, vermarktet und verkauft werden soll. Technologie und Digitalisierung spielen dabei eine große Rolle: Die kommende Kleidung wird Software an Bord haben und Schuhe werden gedruckt.

Den ersten Schritt in eine neue Ära der Schuhproduktion hat Adidas mit der „Speedfactory“ bereits gemacht: Hier werde Sneaker hergestellt, die auf Wünsche und nach dem persönlichen Maß der Kunden zugeschnitten sind. Natürlich hochautomatisiert und mit dem Ziel, eines Tages komplett auf 3D-Druck-Verfahren umzustellen.

Futurecraft – der erste Sneaker aus der Adidas Speedfactory.

Bei Accessoires und Schmuck, aber auch in der Produktentwicklung setzen renommierte Modelabels längst auf 3D-Druck: Die niederländische Künstlerin Melissa Coleman und die britische Lederspezialistin Rachel Freire stellen leuchtende Kristalle her und züchten diese in der Form, die sie benötigen, um ihre funkelnden Kleidungsstücke zu einem Hingucker zu machen.

Ein anderes großes Thema sind smarte Textilien und Wearables. Von der Marke Wisewear und Designerin Iris Apfel kommen Armbänder, die die Körperfunktionen des Trägers messen und in der Lage sind, Notrufe abzusetzen – die Zielgruppe sind pflegebedürftige Menschen. Ebenso spannend sind carbonpositive Stoffe aus dem Labor von ElektroCouture, die an Kunstleder angelehnt sind und Vitamine an die Haut ausschütten können.

Auf der Fashiontech stehen neben den Produkten auch die Produktion und der Vertriebsweg im Fokus: Nachhaltigkeit, Umweltschutz, der Verzicht auf tierische Produkte und Massenproduktion – Modeherstellung muss und wird sich ändern. 3D-Scan, Avatare und Hologramme sollen uns Kunden ein besseres (Online-)Einkaufserlebnis bieten.

Bilderstrecke starten
22 Bilder
Die 21 schönsten Smartwatches, Fitness-Tracker & Wearables.

Termine: Fashiontech und Fashion Week

Die Fashiontech findet am 18. Januar 2017 im Kühlhaus, Luckenwalder Str. 3, 10963 Berlin statt. Ausführliche Informationen bietet die offizielle Webseite.

Die übergeordnete Veranstaltung BERLIN FASHION WEEK bespielt an den vier Tagen zwischen dem 17. und 20. Januar zahlreiche Orte der Hauptstadt – GIGA wird der Fashion Week dieses Jahr erstmals einen Besuch abstatten: Wir möchten einen Eindruck davon gewinnen, wo und wie unsere Tech-Themen mit Style und Design zusammentreffen. So manches Smartphone könnte nämlich längst auf dem Weg sein, ein fester Bestandteil der Modewelt zu werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung