iPhone und Android-Geräte im Biegetest der Stiftung Warentest

Sebastian Trepesch 13

Welche Belastungen verkraften Smartphones? Und ist das iPhone 6 (Plus) alltagstauglich – oder nicht? Anlässlich der Bendgate-Diskussionen um das neueste Apple-Handy hat sich die Stiftung Warentest sieben Smartphones vorgeknöpft.

iPhone und Android-Geräte im Biegetest der Stiftung Warentest

Etwas spät ist die Stiftung Warentest mit ihrem Biegetest dran. Der amerikanische Pendant Consumer Reports war deutlich schneller und hat bereits Ende September die Belastungsgrenzen von Smartphones erforscht. Interessiert da noch die Analyse der Stiftung Warentest?

Ja, denn die deutschen Verbraucherberater haben in ihrem Test einen anderen Schwerpunkt gewählt: Sie wollten eruieren, ob die Geräte den Alltagsbelastungen standhalten, hier sei die Krafteinwirkung eine andere als im Labor. Um dennoch vergleichbare Werte zu bekommen, klebten die Tester einen Dehnungsmessstreifen auf die Geräte.

Sieben Geräte von Apple, Sony, Samsung und LG kamen so zu einem „Hosentaschen-Belastungstest“.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Alles Einstellungssache: So macht man optimale iPhone-Fotos.

Smartphones im Biege-Test

Das Fazit des Tests: „Man muss ein Smartphone wohl schon ziemlich miss­handeln, um es im Alltag zu beschädigen.“ Nur unter extremen Bedingungen lasse sich ein Handy in der Gesäßtasche verbiegen. Da es aber grundsätzlich möglich sei, empfehlen die Warentester den Transport in der Vorder- und nicht in der Rücktasche der Hose. Vorne sei die Belastung auf das Gerät weniger stark, hier bekam keines der Geräte einen Dauerschaden.

Das Test-Video:

Biegetest der Smartphones: Die einzelnen Geräte

Diese Geräte nahm die Stiftung Warentest unter die Lupe:

Während es in der Vordertasche keine Verformungen gab, wurden die Apple- und Sony-Geräte in der hinteren Tasche leicht verbogen. Alle Geräte funktionierten nach dem Sitztest aber noch, zudem sollen sich die Tester am Rande ihrer eigenen Schmerzgrenze bewegt haben. Im Alltag dürfte es somit selten zu derartigen Belastungen kommen.

Der abschließende maschinelle Biegetest krönte die Samsung- und LG-Geräte zu den robustesten Smartphones im Test – vermutlich wegen des Kunststoffs, weitgehend in Kombination mit einem Metallrahmen. Die iPhones lagen im Mittelfeld, das Sony brach bei der Stiftung Warentest dagegen „schon“ bei 23 Kilo Belastung.

Der amerikanische Test von Consumer Reports kam auf ein ähnliches Ergebnis, auch hier lagen die iPhones hinter Samsung. Und: Ängste hinsichtlich eines schweren Design-Fehlers beim iPhone 6 (Plus) seien übertrieben.

Übrigens: Ich wagte auch im iPhone 6-Test das Hinsetzen mit dem Gerät in der hinteren Hosentasche. Auf dem eher weichen Bürostuhl passierte – nichts.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung