Und nun ein echtes Trauerspiel. „DMC“ war nicht nur spielerisch und erzählerisch ein absolutes Jahres-Highlight, es erfüllte das sonst so schale Wort „Reboot“ zudem endlich mal wieder mit etwas Gutem. „DMC“, das stand für einen gelungenen Neuanfang, für Aufbruchsstimmung  und Tatendrang. Ein absoluter Top-Titel also, der den kommerziellen Erfolg in jeder Hinsicht verdient gehabt hätte. Doch die Spieler entschieden anders.

Gemessen an den Verkaufszahlen der „Devil May Cry“-Reihe (insgesamt ca. 10 Millionen verkaufte Exemplare weltweit) ist „DMC“ ein herber Rückschlag für das Franchise. Gerade mal 1.1 Millionen Mal verkaufte sich der aufwendige Neustart laut Schätzungen. Für ein Projekt dieser Größenordnung deutlich zu wenig. Insbesondere wenn man bedenkt, dass sich die potentielle Käuferschaft seit 2008 gerade auf den Konsolen noch einmal stark vergrößert hat.

Der „DMC“-Flop ist zudem ein besonders tragischer, da die Serie mit dem neuen Studio auch kreativen Rückenwind bekommen hat und sich prinzipiell auf dem richtigen Weg befand. Zumindest sah man das so in der GIGA-Redaktion. Doch Publisher Capcom wird diese Zahlen für sich und gegen die Fortsetzung des eingeschlagenen Weges sprechen lassen.

DmC Devil May Cry - Video Review.