Xbox One: Reputation-System auf Microsofts Next Gen-Konsole startet in Kürze

Amélie Middelberg 6

Schluss mit Pöbeleien im Voicechat. Wer über Microsofts Next Gen-Plattform Xbox One Randale macht, Mitspieler beleidigt oder cheatet, muss sich in Zukunft warm anziehen. Mit dem neuen Reputation-System für Xbox Live will das Unternehmen Störenfrieden den Kampf ansagen.

Als Basis für das System der nächsten Konsolengeneration diente das System der Xbox 360. Durch konsequente Weiterentwicklungen wird es in Zukunft möglich sein, andere  Spieler dank Reputation-Leveln schon vor dem Start einer Partie einschätzen zu können. Je länger ihr in Zukunft online spielt, ohne von einem anderen Spieler gemeldet zu werden, desto höher steigt euer Ansehen. Das neue Feature wird noch im März 2014 starten und Daten seit dem Launch der Xbox One im vergangenen Jahr auswerten.

Reputation_Screenshot_3 26 14

Folgende Level gibt es:

„Good“: Unauffällige Spieler fallen in diese Kategorie. Microsoft verspricht Belohnungen für positives Verhalten.

„Needs Work“: Wer oft gemeldet wird, sinkt im Reputation-Level. Ihr erhaltet eine Warnung, sobald euer Ansehen einen bestimmten Wert unterschreitet.

„Avoid Me“: Wer trotz ausdrücklicher Hinweise sein problematisches Verhalten nicht einstellt, erhält Strafen. Diese können beispielsweise ein langsameres Matchmaking oder Verweigerung von Features wie das Streamen via Twitch sein.

Microsoft verspricht, dass das System auch absichtlich falsche Reports erkennen und herausfiltern wird.

Quelle: Microsoft

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung