Auf der neuen Xbox One könnt ihr eure eigenen Spielevideos aufnehmen, bearbeiten und per Upload Studio in die Welt hinaus senden. Das allerdings mit Einschränkungen: Wer zu viel flucht, wird gesperrt.

 

Xbox One

Facts 
Xbox One

Etliche User auf Reddit berichten, dass sie weder die Skype- noch die Upload Studio-App benutzen können. Doch das nicht von Anfang an. Die plötzliche Sperrung sei auf das Verhalten der Nutzer zurückzuführen, da diese eine Meldung bekamen, die ihnen mitteilte, dass sie sich „aufgrund ihres früheren Benehmens“ eine andere Beschäftigung mit der Xbox One suchen müssten.

Schnell war der Aufschrei groß, macht es doch sehr den Anschein als würde Microsoft die Konversationen überwachen, damit zum Beispiel Schimpfwörter sofort erkannt werden.
Microsoft äußerte sich direkt zu diesen Vorwürfen und stellte klar, dass das Team „in keiner Weise direkte Peer-to-Peer-Verbindungen wie Konversationen über Skype überwache“. Doch es werde sehr darauf geachtet, dass die Regeln, die für das Upload Studio gelten, auch eingehalten werden. Microsoft erklärt, dass der häufige Gebrauch von Schimpfwörtern in den Videos sowie andere Verstöße gegen den Verhaltenskodex in einer Sperrung des Accounts resultieren. Der Konzern wolle auf diesem Wege für alle Xbox Live-Mitglieder eine angenehme Umgebung gewährleisten.

Mittlerweile sei die Sperrung bei einigen Usern wieder aufgehoben worden. Bleibt dennoch die Frage offen, warum auch bei etlichen Spielern der Skype-Zugang auf der Xbox One gesperrt wurde, wenn Microsoft diese Gespräche angeblich nicht überwacht.

Quellen: PolygonReddit

Annika Schumann
Annika Schumann, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?