Nintendo hat den Service des Briefkastens (auch als Swapnote und Letter Box bekannt) auf dem 3DS mit sofortiger Wirkung eingestellt. Der Konzern hat davon erfahren, dass das System – auch von Minderjährigen - dazu verwendet wurde, anstößiges Material auszutauschen.

 

Nintendo 3DS

Facts 

Wenn ihr euren Nintendo 3DS einschaltet, erhaltet ihr direkt eine neue Nachricht. Diese informiert euch darüber, dass der Nintendo Briefkasten nicht mehr zur Verfügung steht. Der japanische Konzern erklärt, dass Informationen aufgetaucht sind, die den bewussten, missbräuchlichen Umgang der Software aufzeigen. Demnach wurde anstößiges Material über den Briefkasten versendet. Da dies auch Minderjährige getan haben, hat sich Nintendo dazu entschlossen, den Service nicht weiter anzubieten. Es wäre die beste Möglichkeit, um den erneuten Missbrauch durch User zu verhindern.

In der Mitteilung entschuldigt sich Nintendo auch bei all den Personen, die die Software verantwortungsbewusst genutzt haben.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Nintendo 3DS: Alle wichtigen Ankündigungen & Infos der Nintendo Direct

Von nun an ist es nicht mehr möglich Mitteilungen und Fotos über SpotPass zu versenden. Dies betrifft alle Regionen, in denen der Service angeboten wurde.

Quelle: Nintendo

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).