Indie-Entwickler glaubt nicht an die Nintendo Switch

Marcel-André Wuttig

In der letzten Woche häuften sich einige negative Stimmen zu Nintendo Switch. Auch Lorne Lanning, der Gründer vom Entwicklungsstudio Oddworld Inhabitants, hat nicht viel Positives über Nintendo zu sagen.

Nintendo Switch – Playing to Win Trailer – E3 2017.

Auf dem YouTube-Kanal „Kinda Funny“ war Lorne Lanning schon im April zu Gast bei der Sendung „The GameOverGreggy Show“. Dort äußerte sich der Entwickler auch in großem Stil zum japanischen Traditionsunternehmen, wie NintendoLife.com berichtet. Das Interview ist erst jetzt in aller Munde, da das Video bisher nur für Abonnenten zugänglich war. Darin findet Lanning nicht viele positive Worte zur Nintendo Switch.

Ich glaube nicht daran. Das hat mit meiner Erfahrung zu tun. Ich glaube, der Erfolg wird vergleichbar zu den vorherigen Generationen sein. Wii U, Wii.

Als darauf hingewiesen wurde, dass die Wii doch sogar ziemlich erfolgreich war, setzt Lanning entgegen, dass dieser Erfolg bei keinem Third Party-Entwickler zu spüren war.

Wie erfolgreich war sie für Third Party-Entwickler? Wer hat denn abgesehen von Nintendo zum Ende des Lebenszyklus der Wii wirklich Geld gemacht? Wie viele Titel wurden auf der Wii verkauft, die nicht von Nintendo selbst entwickelt wurden? Sie haben im Grunde genommen die Third Party-Unterstützung unmöglich gemacht. Dann kam die Wii U – das Gleiche geschah, keine Third Party-Unterstützung.

Hier kannst du Nintendo Switch bestellen*

Auch für die Switch sieht Lanning keine positive Zukunft. Er glaubt, dass die Handheld-Funktion der Konsole für Entwickler aufgrund ihrer technischen Schwäche gegenüber PS4 und Xbox One irrelevant sei. Es würde immer in Mehrkosten der Entwickler enden, Spiele für die Switch zu veröffentlichen. Das sei nicht lohnenswert für eine Konsole, die seiner Einschätzung nach weniger Ableger verkaufen werde als die Konkurrenz.

Weiterhin sprach er über den verstorbenen Satoru Iwata, der bis zu seinem Tod im vorletzten Jahr der Präsident des Unternehmens war.

Die Denkweise muss sich ändern. Das größte Problem für Nintendo ist die Denkweise. Meiner Meinung nach hat das Iwata umgebracht; dass er das Unternehmen nicht erfolgreich machen konnte.

Was wäre, wenn diese Nintendo-Charaktere Pokémon wären?

Für diese Aussage löste Lanning einen Shitstorm auf Twitter aus, wonach er sich in einem Tweet dafür entschuldigte.

Sein Entwicklungsstudio Oddworld Inhabitants ist übrigens vor allem für den Spieleklassiker Oddworld: Abe’s Oddysee bekannt. Auch für die Wii U veröffentlichte das Studio ein Game namens New ’n Tasty. Doch war es nicht sonderlich erfolgreich auf der Konsole. Laut Lanning habe dies aber keinen Einfluss darauf, dass er so negativ über Nintendo denkt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung