Nintendo Switch: Dank Sicherheitslücke bereits gehackt

Luis Kümmeler

Nicht einmal zwei Wochen befindet sich die Hybrid-Konsole Nintendo Switch auf dem Markt, schon ist es einem Nutzer gelungen, sich in das System der neuen Nintendo-Hardware zu hacken. Dafür nutzte er offenbar den systeminternen, verstecken Webbrowser und die Sicherheitslücke einer veralteten WebKit-Engine von Apple.

Nintendo Switch - Alles zur Konsole.

Mit der Hybrid-Konsole Nintendo Switch hat das Traditionsunternehmen Nintendo vor nicht einmal zwei Wochen ein Gerät veröffentlicht, das seinen Fokus wohl voll und ganz auf Spiele legen soll. Deswegen kam die Konsole zum Launch auch ohne Webbrowser. Trotzdem hat das Gerät offenbar eine Art versteckten Browser, den es benötigt, um öffentliche WLAN-Netze nutzen zu können. Und wie die englischsprachige Seite TechRadar berichtet, ist es einem versierten Nutzer bereits gelungen, sich über genau diesen verstecken Browser in das Switch-System zu hacken.

Nintendo Switch: Warum die Spiele so teuer sind*

Nintendo Switch greift nämlich für seine Browser-Funktionalität offenbar auf die veraltete Version 9.3 von Apples WebKit-Engine zurück, das inzwischen schon rund ein Jahr alt ist, und eine Sicherheitslücke offenbart, die von Apple bereits geschlossen wurde. Da Nintendo aber noch die ungepatchte Version für seine Konsole nutzt, ist es dem Hacker qwertyoruiop gelungen, sich in das neue System einzuklinken. Da qwertyoruiop bereits Erfahrung mit dem Hacken von iOS-Geräten hat, musste er lediglich seine bisherige Vorgehensweise auf Nintendos neue Konsole anpassen. Auf Twitter teilte er ein Foto seines Erfolges.

Nintendo Switch online bestellen!*

Wie der Hacker aber ebenfalls in dem sozialen Netzwerk schreibt, ist dieser erste Erfolg noch nicht als „Jailbreak“ oder Ähnliches zu bewerten. Sein Teilerfolg sei ein „Startpunkt für zukünftige Forschung, aber nicht genug, um Nintendo Switch zu ‚jailbreaken’“. Der Sicherheitslücke müsste Nintendo nun mit einem Firmware-Update entgegenwirken.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung