Nintendo Switch: Dieses Video zur Elternkontrolle ist absolut sehenswert!

Marco Schabel

In der Nacht hat Nintendo die neue Hybrid-Konsole Nintendo Switch endlich ausführlich vorgestellt. Mit an Bord wird das System eine Kontrollmöglichkeit für die Eltern der Spieler haben – und der Trailer dazu ist sehenswert.

Nintendo Switch Trailer zur Elternkontrolle.

Gerade erst hast Du einen ganzen Haufen an neuen Informationen zur Nintendo Switch erfahren. Wann sie erscheint, was sie kosten wird (was hierzulande etwas mehr ist, als gedacht), wie lange der Akku hält und natürlich auch, welche Spiele Dir die Hybrid-Konsole bieten wird. Gerade einmal sieben Wochen musst Du noch warten und bis dahin kannst Du Dir einige Trailer ansehen. Dabei ist auch klar geworden, dass sich das System nicht nur an die erwachsenen, sondern Nintendo-typisch auch an Familien richten wird. Damit den Kindern aber nicht geschadet wird, werden die Eltern die Möglichkeit haben, diese ein wenig in Schutz zu nehmen. Möglich macht das die Elternkontrolle der Nintendo Switch, die ebenfalls vorgestellt wurde.

Geschehen ist das unter anderem im Rahmen eines neuen Trailers, der es in sich hat und irgendwie merkwürdig, aber gut ist. Im Video siehst Du Marios Erzbösewicht Bowser, der versucht, seinen kleinen Bowser Jr. zu schützen. Dabei demonstriert er die verschiedenen Schutzeinrichtungen der Nintendo Switch, zum Beispiel die Möglichkeit, die Konsole per App auszuschalten. Mit dieser App ist es ebenfalls möglich, Zeitlimits zu setzen, sodass auf dem System eine Nachricht erscheint, wenn die Zeit abgelaufen ist. Es kann auch eingestellt werden, dass die Switch für den Rest des Tages nicht mehr genutzt werden kann, außer es wird ein spezieller Pin-Code eingegeben. Zuletzt bietet die App auch noch einen Alarm, wenn es Schlafenszeit ist.

Damit Die Eltern auch wissen, wie lange ihr Kind bereits spielt, bietet die App eine umfassende Statistik, wie lange welche Spiele gespielt wurden und welche Spiele die Favoriten des Kindes sind. So kann auch eine Einschränkung für bestimmte Altersfreigaben erstellt werden. Weitere Einschränkungen können für das Internet und die Online-Funktionen vorgenommen werden, sodass zum Beispiel jegliche soziale Interaktion unterbunden werden kann – damit die bösen Boos keinen Schaden anrichten.

Wie effektiv die Elternkontrolle ist, wird sich spätestens am 3. März zeigen, wenn die Nintendo Switch hierzulande für 330 Euro veröffentlicht wird. Bis dahin bleibt aber immerhin der leicht Big Brother-artige Nachgeschmack dessen, was Nintendo unter Jugendschutz versteht.

  Hier kannst Du Dir (noch) die Nintendo Switch vorbestellen *

Quelle: YouTube

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung