Nintendo Switch: Gerüchte zur Technik, Modulen und Aufrüstbarkeit

Martin Eiser 4

Mit einem Video wurde Nintendo Switch bereits angekündigt, aber viele Details zur neuen Plattform sind noch nicht bekannt – dazu gehören auch die genauen technischen Spezifikationen. Nun sind aber ein paar Gerüchte aufgetaucht, die mehr dazu verraten.

Schau Dir das Ankündigungsvideo von Nintendo Switch an:

Nintendo Switch - Ankündigungsvideo.

Es ist inzwischen bekannt, wie Nintendos neue Plattform heißt und auch, dass das System portabel ist. Dennoch bleiben viele Fragen, was Nintendo Switch eigentlich leistet. Derweil sind aber über verschiedene Quellen einige Gerüchte aufgekommen, von denen einige sehr glaubwürdig sind. Dazu gehören auch die Meldungen von Emily Rogers, die zwar nicht immer richtig liegt, aber als durchaus verlässliche Quelle dient.

Bilderstrecke starten(75 Bilder)
Nintendo Switch Online: Neue kostenlose SNES Spiele inklusive Star Fox 2

Demnach würde die neue Hardware über vier Gigabyte Arbeitsspeicher verfügen – das Doppelte der Wii U, aber nur die Hälfte von dem, was PS4 und Xbox One zur Verfügung steht. Allerdings müssen beide System noch etwas vom Speicher für das Betriebssystem abzweigen. Bleibt zu hoffen, dass Nintendo Switch möglichst viel davon für Games zur Verfügung gestellt wird. Außerdem schreibt sie, dass die Controller Bewegungsteuerung unterstützen sollen und eine besondere Vibrations-Technologie zum Einsatz kommt.

Kleines Display und kleine Module

Das Display soll übrigens ein Multi-Touch-Screen mit einer Bildschirmdiagonale von 6,2 Zoll und einer Auflösung von 720p sein – das will auch Eurogamer vor kurzem erfahren haben. Die Website schreibt außerdem, dass womöglich mit dem rechten JoyCon-Controller auch simple Touch-Gesten nachempfunden werden können. Dort soll nämlich ein Infrarot-Sender verbaut sein, der so funktioniert wie der Zeiger der Wii-Fernbedienung.

Nintendo Switch: Die unsichtbare Revolution*

Takashi Mochizuki, ein Journalist vom Wall Street Journal berichtet davon, dass die Größe der Module zunächst auf 16 Gigabyte beschränkt ist, aber später erweitert werden kann. Zum Vergleich, auf eine Wii-U-Disc passen 25 Gigabyte. Und die Neuauflage von The Elder Scrolls V: Skyrim braucht etwa 20 Gigabyte. Außerdem soll Capcom geäußert haben, dass es nicht einfach ist, Multiplattform-Spiele für die Konsolen von Sony und Nintendo zu entwickeln, weil beide System sehr verschieden sind.

Wird Nintendo Switch eine modulare Konsole?

Auf der japanischen Website 4Gamer schreibt der technisch versierten Journalist Nishikawa Zenji, dass Nintendo Switch auf den aktuellen Tegra-Prozessor mit Parker-Architektur zurückgreifen wird und er die ältere Maxwell-Architektur für unwahrscheinlich hält. Auf die neue Xavier-Architektur würde Nintendo zugunsten der Batterie-Laufzeit und des Preises verzichten, aber er hält es für möglich, dass später ein neues Modell mit besser Technik angeboten wird. Die Leistung von Nintendo Switch soll zunächst bei maximal 1,5 Teraflops liegen – die PS4 erreicht 1,84 und die Xbox One bei 1,31 Teraflops.

Warum das Ende der Konsolen auch ein Anfang ist*

Zum Schluss kommt noch eine sehr spannende Aussage von Nintendo-Chef Tatsumi Kimishima dazu. Er sagte gegenüber Bloomberg, dass Nintendo Switch ein Teil von einem größeren Ökosystem ist: „Es ist vielleicht passend, wenn wir es Zubehör nennen. Oder vielleicht ist es besser, es Zusatzhardware zu nennen. Aber wahrscheinlich ist es korrekter, es Zubehör zu nennen. Es kann davon ausgegangen werden, dass es ein breites Angebot gibt.“ An späterer Stelle sagt er, dass Nintendo Switch, so wie im Video gezeigt, das Kernprodukt ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung