Nur einen Tag nach dem Release der Nintendo Switch ist die neue Konsole auch schon bei den meisten Online-Händlern vergriffen. Und natürlich gibt es wieder einige Drittanbieter und private Verkäufer, die aus diesem Engpass Profit schlagen wollen. Die Preise klettern auf den entsprechenden Plattformen immer weiter.

 

Nintendo Switch

Facts 
Nintendo Switch
Nintendo Switch im Rückblick

Die Nintendo Switch ist seit gestern auf dem Markt und viele Spieler posten online, was sie bereits mit der Konsole erleben. Natürlich wollen andere dem nacheifern und sich selbst eine Nintendo Switch kaufen. Doch aktuell ist dies nicht ganz so einfach. Denn die offiziellen Shops haben offenbar keinen Nachschub mehr, wenn es um die neue Konsole geht. Wer auf Drittanbieter zurückgreifen muss, wird dann böse überrascht sein.

Lohnt sich die Nintendo Switch?

Während die Drittanbieter auf Amazon und Co. noch relativ humane Preise (wenn auch immer noch überteuert) verlangen, geht auf Ebay der große Reibach ab. Denn dort verlangen die Händler teilweise bis zu 600 britische Pfund für eine Nintendo Switch. In Kombination mit einem Spiel wie The Legend of Zelda: Breath of the Wild wird das Ganze dann astronomisch teuer.

Spieler stehen Schlange für die Switch

Solche Taktiken sind aber nichts Neues. Auch bei anderen Hardware-Starts, wie der der Playstation VR, tauchten kurz nach dem Release solche horrenden Preise auf. Die Frage bleibt, ob es wirklich jemanden gibt, der so verzweifelt eine Nintendo Switch haben will, dass er auf die Drittanbieter bei Ebay eingeht. Vermutlich wird es in einigen Tagen oder Wochen wieder einen Nachschub bei der Nintendo Switch geben. Dann bekommt man auch über die normalen Händler eine Konsole. (Quelle: VG24/7)

Marvin Fuhrmann
Marvin Fuhrmann, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?