Nintendo Switch: Kommt zum Launch ohne Webbrowser

Marcel-André Wuttig 3

Knapp drei Wochen vor dem Launch der Nintendo Switch kommen immer weitere Details zur neuen Konsole heraus. So erklärte der Nintendo Präsident nun, warum es keinen Webbrowser zum Launch geben wird.

Nintendo Switch - Fakten zu Games, Hardware und Preis.

Es ist schon fast beachtlich, wie viele Ungewissheiten es zur Nintendo Switch so kurz vor dem Release noch gibt. Erst letzte Woche erfuhren wir, was Nintendos Online-Service ungefähr ab dem Herbst kosten wird. Kurz zuvor wurde bekanntgegeben, dass es zum Launch der Plattform keine Videostreaming-Apps geben wird. Es scheint, als sei dies nicht die einzige Funktion, auf die Du beim Release der Konsole verzichten musst. In einem Interview mit Time.com erklärte Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima, dass es auch keinen Webbrowser für Nintendo Switch geben wird - vorläufig jedenfalls.

Hier kannst Du Nintendo Switch vorbestellen *

Laut Kimishima habe Nintendo sich hauptsächlich dem Ziel gewidmet, eine optimale Videogame-Plattform zu kreieren. Alle weiteren Funktionen seien dabei eher nebensächlich gewesen. Dazu scheinen unter anderem ein Webbrowser und eine vielseitige Auswahl an Apps zu gehören.

Bilderstrecke starten
46 Bilder
Diese kostenlosen Spiele bekommst du zu Nintendo Switch Online dazu.

Interesse an VR und größere Social-Media-Unterstützung

Zum Nintendo eShop äußerte sich Kimishima immer noch eher verhalten. Es werde möglich sein, ab dem Launch der Switch dort Software zu kaufen und herunterzuladen. Weitere Informationen hierzu wollte er jedoch noch immer nicht teilen. Übrigens soll Nintendo Switch weniger Gebrauch vom Miiverse machen als noch Wii U oder Nintendo 3DS. Stattdessen will Nintendo die bereits etablierten Social-Media-Plattformen für sich nutzen und Dir erlauben, dort deine Gameplay-Screenshots und Spielfortschritte zu teilen.

Hideo Kojima lobt Switch für revolutionäre Ideen

Übrigens erklärte Kimishima auch, dass Nintendo Switch garantiert leistungsfähig genug für Virtual Reality sei und die Entwickler gerade an Möglichkeiten arbeiten, um VR so unterhaltsam und massentauglich wie möglich zu gestalten. Auch gebe es Pläne, vergangene Nintendo-Software für Switch zu portieren, zum Teil als Originalversion und zum Teil in Form von Remakes.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung