Nintendo Switch: Patent enthüllt VR-Zubehör ähnlich wie Google Cardboard

Martin Eiser

Im Sommer wurden eine Reihe von Patenten für Nintendo Switch angemeldet, die nun öffentlich geworden sind. Die Gerüchte über ein mögliches VR-Headset für die neue Konsole scheinen zu stimmen – und es funktioniert offenbar wie die Smartphone-Lösung von Google.

Nintendo Switch - Ankündigungsvideo.

Eigentlich hat sich Nintendo bisher nicht sonderlich für virtuelle Realität interessiert – Inhalte und Spielspaß stehen für das Unternehmen weiterhin im Vordergrund und nicht die Technik. Anfang des Jahres kündigte sich dann ein Richtungswechsel an. Der Hersteller wolle das Thema beobachten, hieß es. Bereits im Juni bestätigte Mario-Erfinder Shigeru Miyamoto, das Nintendo mit VR-Technologie arbeiten würde. „Wir wollen etwas veröffentlichen, das über lange Zeit hinweg gespielt werden kann, Werte transportiert und bezahlbar ist. Wir wollen, dass Eltern sich damit wohl fühlen“, sagte der kreative Kopf des Unternehmens.

Patent enthüllt VR-Headset für Nintendo Switch

Zuvor gab es bereits Gerüchte, dass die Produktion von Nintendo Switch angeblich verschoben wurde, um noch fit für VR zu sein und damit konkurrenzfähig zu den verschiedenen Mitbewerbern – darunter PlayStation VR von Sony, aber mit Sicherheit auch Google Cardboard und Samsung Gear VR. Was an diesen Gerüchten dran war, ist weiterhin nicht bekannt, aber zumindest bestätigt ein neues Patent, dass Nintendo tatsächlich ein VR-Headset als Zubehör für Nintendo Switch plant. Wie auf dem Bild unten zu sehen ist, dient die Tablet-Einheit als Display und kann in das Headset eingeschoben werden. Mit zwei Gurten wird das Headset anschließend am Kopf befestigt.

Nintendo Switch: Die wirkliche Revolution kannst Du nicht sehen

Damit erinnert die Lösung stark an Google Cardboard, in das Du dein Smartphone ebenfalls einschieben kannst, um VR-Inhalte zu schauen. Allerdings dürfte ein solches Mobiltelefon relativ leicht sein im Vergleich zur Tablet-Einheit von Nintendo Switch. Ob die im Patent beschriebene Lösung wirklich bequem ist, wird sich erst zeigen – wenn sie denn überhaupt marktreif wird. Mit einem Patent schützt sich Nintendo lediglich eine Idee für ein Produkt. Ob VR in dieser Form mit der neuen Konsole möglich ist, erfahren wir aber vielleicht schon im Januar – dann will Nintendo das Gerät der Öffentlichkeit vorstellen. Auch für treue Nintendo-Fans sind Events geplant.

Was hältst Du von dem VR-Patent? Und braucht Nintendo Switch Deiner Meinung nach ein VR-Headset, um erfolgreich zu sein?

Nintendo-Switch-VR-Headset

Nintendo Switch auf Amazon vormerken *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung