Nintendo Switch: Third-Party-Docks zerstören Spielstände

André Linken

Derzeit sorgen Docking-Stations für die Nintendo Switch von Drittherstellern für teilweise heftige Probleme.

Nintendo Switch – Playing to Win Trailer – E3 2017.

Bereits seit geraumer Zeit gibt es Alternativen für die Original-Docking-Station der Nintendo Switch, die allesamt von Drittherstellern stammen. Bisher waren diesbezüglich keine größeren Probleme bekannt, was sich jedoch mit dem Release des jüngsten System-Updates 5.0.0 plötzlich änderte – und zwar gravierend.

Wie bei Reddit.com und in diversen anderen Foren zu lesen ist, häufen sich die Beschwerden über Third-Party-Docks, die seit dem Update plötzlich zahlreiche Spielstände und andere Daten von der Nintendo Switch löschen. Unter anderem machte ein Spieler seinem Unmut ordentlich Luft, der seinen kompletten Fortschritt in The Legend of Zelda: Breath of the Wild von einer Sekunde auf die andere verloren hat. Mittlerweile gibt es eine offizielle Stellungnahme seitens Nintendo zu diesem Thema:

Nichtlizenzierte Produkte und Zubehör durchlaufen nicht dem Test- und Auswertungsprozess von Nintendo. Es kann passieren, dass sie mit unseren Spielsystem überhaupt nicht funktionieren, und es können Kompatibilitätsprobleme mit bestimmten Spielen, der Nintendo Switch und anderen lizenzierten Peripherie-Geräten auftreten.

Mit diesen Kniffen kannst du deiner Nintendo Switch etwas Beine machen.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Mit diesen Tricks holst du das Beste aus deiner Nintendo Switch heraus.

Nintendo Switch: Update 5.0.0 deutet auf neues Modell hin

Im Klartext bedeutet diese Aussage, dass die Verwendung von Third-Party-Hardware auf eigenes Risiko geschieht und Probleme nicht ausgeschlossen werden können. Daher empfiehlt Nintendo - logischerweise - den Einsatz von ausschließlich lizenzierten Produkten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung