Wii U: Ist der Name schuld an den schlechten Verkaufszahlen?

Richard Nold 24

Dan Adelman hat Nintendo kürzlich verlassen, nachdem er neun Jahre für den japanischen Hersteller als „Head of Digital Content“ tätig gewesen ist. Auf Ask.fm äußerte er sich nun zum Misserfolg der Wii U und verriet, dass der Name der Konsole dafür verantwortlich sein könnte.

Wii U: Ist der Name schuld an den schlechten Verkaufszahlen?

Die Wii U hinkt den prognostizierten Verkaufszahlen von Nintendo sehr stark hinterher. Aus diesem Grund hat der japanische Hersteller in den letzten Quartalen oftmals rote Zahlen schreiben müssen. Doch woran liegt es, dass sich der Nachfolger der erfolgreichen Wii-Konsole nur schleppend verkauft?

Dazu hat sich nun Dan Adelman, früherer Mitarbeiter bei Nintendo, auf Ask.fm geäußert. In einer Antwort schrieb er dort, dass die Wii U eine erstklassige Konsole sei, die großartige Spiele bietet, die man nirgendwo anders erleben könnte. Dennoch soll sich die Konsole laut Adelman schlechter verkaufen, als sie es eigentlich verdient hätte. Das läge offenbar daran, dass das GamePad nicht von allen Spielen ideal genutzt wird. Ein weiterer Grund für den Misserfolg sei aber auch der miserable Name der Konsole. Adelman glaubt, dass der unpassende Name die Verkaufszahlen der Wii U auf einen Schlag halbiert hätte

Nintendo Preview E 3 2014 (2 von 2).

Quelle: GameSpot

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung