Nvidia Shield TV: Android 6.0 und zwei neue Spiele angekündigt

Amir Tamannai

Nvidia spendiert seiner überzeugenden Set-Top-Box mit Konsolen-Qualitäten in den kommenden Tagen nicht nur zwei neue Spiele, sondern versorgt sie auch mit der neuesten Android-Version 6.0 Marshmallow – davon profitieren vor allem Nutzer, die den Festspeicher des Gerätes mithilfe von externen Datenträgern erweitern möchten.

Das brandneue Shield K1-Tablet wurde bereits im Dezember mit dem Update auf die aktuellste Android-Version bedacht. Nvidia macht seinem Ruf, in Sachen OS-Aktualisierungen zügige Arbeit zu leisten aber auch 2016 weiter alle Ehre: Auch das Shield Android TV der Kalifornier, das uns in unserem Lesertest ebenso überzeugte wie unsere Lesertester, erhält nun „bald“ Android 6.0 Marshmallow. Das verkündete Nvidia im Rahmen seiner Neuvorstellungen auf der CES 2016.

Während zahlreiche Neuerungen, die das Betriebssystem-Update bringt, für ein stationäres Gerät wie das Shield TV nicht so wahnsinnig interessant sind, bietet speziell das „Adaptable Storage“-Feature Besitzern der kleineren Version der Set-Top-Box mit 16 GB internem Speicher fortan einen großen Vorteil: Via USB 3.0 oder microSD-Kartenslot angeschlossene Speichersticks beziehungsweise -karten können damit nahtlos dem internen Speicher zugeführt werden. Das schafft beispielsweise Platz für die Installationen größerer oder von mehr Spielen und Apps. Darüber hinaus soll aber auch der Startvorgang des Systems respektive der Apps optimiert und das UI dahingehend verbessert, dass es vom Nutzer einfacher und umfangreicher an die eigenen Präferenzen anzupassen ist.

Alle Infos zum Nvidia Shield TV*

Neues Spielefutter – nicht nur für GeForce Now

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Apple TV 4K, Nvidia Shield, Amazon Fire: Vergleich der Streaming-Geräte

Mit Operation Flashpoint: Dragon Rising erweitert Nvidia zudem das Angebot der im GeForce Now-Abo enthaltenen und für Abonnenten jederzeit kostenlos stream- und spielbaren Titel. Wer den nach dem dreimonatigen Gratis-Testzeitraum mit monatlich 9,99 Euro zu Buche schlagenden Dienst nicht nutzt, der darf sich ab dem 7. Januar auf Metal Gear Rising: Revengeance freuen, das als portierte Android-Titel auch ohne Nutzung von GeForce Now installier- und spielbar ist. Zum Preis für das Actionspiel rund um den kybernetisch erweiterten Helden Raiden gibt es allerdings noch keine Informationen.

Übrigens: Das Shield Android TV in der 16-GB-Version inklusive Controller gibt es weiterhin im Bundle mit der sonst rund 50 Euro teuren Bluetooth-Fernbedienung für . Wer auf der Suche nach einer Streaming-Box, einem Offline-Medien-Player und einer Spielkonsole für Android- und ausgewählte PC- und Konsolentitel in Hardware-Union ist, liegt mit dem kleinen Schwarzen unserer Meinung nach goldrichtig.

Das Android Shield TV im Videorundgang

Nvidia Shield TV: Rundgang durch Software und Features.

Quelle: Pressemitteilung von Nvidia

Nvidia Shield Android TV bei Amazon kaufen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung