Netflix in Hochglanz: 4K-Medien mit dem Nvidia Shield TV genießen

Philipp Schleinig 4

In den heutigen Zeiten, in denen das heimische Wohnzimmer für den Filmgenuss mit jedem technischen Fortschritt attraktiver wird, setzt der wahre Filmfreund auf die bestmögliche Unterhaltung. Dass das längst nicht mehr nur eine Frage nach dem Film per se ist, zeigen die Möglichkeiten, wie wir heutzutage Medien konsumieren können: 4K, oder Ultra HD, ist das Stichwort. Nvidias Shield TV macht das jetzt ziemlich einfach möglich.

Noch vor einigen Jahren war die Sichtung eines Films im Kino, zumindest was die Auflösung anbelangt, das Maß aller Dinge. Wer sich hingegen zu Hause dem Filmkonsum hingab, war mit der groben SD-Auflösung der DVDs noch am besten bedient. Inzwischen ist die Filmerfahrung in den eigenen vier Wänden eine ganz andere: Soundanlagen und Flatscreens steigern den Komfort, HD tut sein Übriges. Hinzu kommt die Streaming-Möglichkeit, die einen Kino-Besuch zwar nicht obsolet, aber manchmal weniger attraktiv macht. Netflix, Amazon und Co. bieten uns so viel Material, dass man das eigene gemütliche Reich gar nicht mehr verlassen möchte.

Zudem ist 4K, also die Ultra-HD-Technik, auf dem Vormarsch und wird immer preisgünstiger. Das bedeutet vor allem: Die Fernseher, die die 4K-Auflösung abspielen können, sind nicht mehr unerschwinglich. Was aber bringt mir der Fernseher, wenn ich nicht an entsprechend hochauflösende Inhalte gelange? NVIDIA bietet dazu seit einigen Tagen eine nicht nur ziemlich günstige, sondern auch vielseitige Möglichkeit – das Nvidia Shield TV.

Alle Infos zum Nvidia Shield TV*

4K-Filme via Netflix, Youtube und Co. auf dem Nvidia Shield TV

Was heißt 4K eigentlich und was bringt mir das? Eine Frage, die ich mir, zugegeben, auch schon des Öfteren gestellt habe. Um das zu verdeutlichen, sei ein Vergleich angestellt:

  • Die meisten von euch empfangen inzwischen auf ihrem Fernseher mindestens die HD-Auflösung. Fast jeder TV-Sender und alle Streaming-Anbieter sind in dem Format verfügbar. Das bedeutet eine minimale Auflösung von 1280 x 720 Pixeln.
  • Die meisten LCD- und Plasma-Geräte können Inhalte aber in 1080p darstellen. Das sind dann 1920 x 1080 Pixel.
  • Die 4K-Kategorie Ultra HD bietet aber satte 4096 x 2160 Pixel.

Das praktische, kleine Nvidia Shield TV ist in der Lage, 4K-Inhalte wiederzugeben und euch so mit Bildern zu versorgen, die das Film- und Serien-Erlebnis auf eine neue Stufe stellen. Und wo wir schon davon sprechen: Ja, auch Netflix bietet viele seiner Inhalte inzwischen in 4K-Auflösung an!

Nvidia Shield TV: Rundgang durch Software und Features.

Die Poren des Frank Underwood – House of Cards und andere Serien in 4K

In der Auftaktsfolge der „House of Cards“-Staffel 2 gibt es einen magischen Moment, in dem Frank Underwood, brillant gespielt von Kevin Spacey, in den Spiegel guckt und den Zuschauer adressiert. Es ist zwar nicht das erste Mal, dass die Serie die vierte Wand durchbricht, doch diese Szene verursacht Gänsehaut. Und jetzt stellt euch vor, ihr guckt das Ganze in Ultra HD und erkennt nicht nur die feinsten Gesichtszüge des Frank Underwood, sondern auch jede einzelne Pore.

Unglaubwürdig? Bei solch einer Auflösung mitnichten. Netflix bietet das Abo für 4K-Inhalte an, die App ist bereits auf dem Nvidia Shield TV vorinstalliert – ihr könnt also sofort loslegen. Doch nicht nur Netflix ist bereits auf dem neusten Stand der Technik. Auch immer mehr YouTube-Videos sind in Ultra HD abspielbar. Das bedeutet, dass ihr euch auch die neusten Trailer, Katzen-Videos und kostenlos zur Verfügung gestellte (natürlich legale) Filme in 4K ansehen könnt, insofern das jeweilige Video die Auflösung anbietet.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Apple TV 4K, Nvidia Shield, Amazon Fire: Vergleich der Streaming-Geräte

Die Zombie-Apokalypse bricht aus und das Internet ist weg

Zu aller Erst: Diese Konsole ist so dünn, dass ihr sie im plötzlichen Falle einer Zombie-Apokalypse auch gut als Klinge benutzen könnt. Spaß beiseite: Auch im Offline-Modus bietet das Shield TV Möglichkeiten, Filme und Serien zu genießen. Vorausgesetzt, sie stehen euch auf einer externen Festplatte zur Verfügung. Dann könnt ihr diese nämlich einfach anschließen und loslegen. Apropos anschließen: Eure Soundanlage muss sich nun nicht einsam fühlen. Sämtliche Surround-Systeme könnt ihr ebenfalls mit der Shield Konsole verknüpfen und euch aus sämtlichen Ecken mit Sound beschallen lassen.

Wo wir wieder bei der „House of Cards“-Szene wären, die ich oben beschrieben habe: Wenn euch Frank Underwoods Mimik und Gestik nicht nur absolut real vorkommen, sondern ihr auch noch seine markante Stimme im Ohr vernehmt, dann seid ihr mittendrin im Weißen Haus. Doch das ist nicht immer ideal, nicht wahr Zoe Barnes?!

House Of Cards Trailer.

Zusammengefasst: Video- und Audio-Daten des Nvidia Shield TV

Video-Features:

  • 4K Ultra HD ready
  • 4K Wiedergabe in 60 FPS
  • 4K Aufnahme in 30 FPS

unterstützte Formate:

  • MPEG-2, MPEG-4, Xvid, DivX, WMV9, ASF, AVI, MKV, MOV, M2TS, MPEG-TS, H.263, H.264, H.265, VC-1, VP8, VP9

Audio-Features:

  • 7.1 & 5.1 Sound via HDMI
  • Audio-Wiedergabe bis zu 24-bit über HDMI und USB

unterstützte Formate:

  • AAC, AAC+, eAAC+, MP§, WAVE, AMR, OGG Vorbis, FLAC, PCM, WMA, WMA-Pro, WMA-Lossless, DD+/DTS, DTS-HD MA, Dolby TrueHD

Shield TV bei Nvidia bestellen*

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung