Oculus Rift: Kostenloser Trip zur Raumstation ISS

Stefan Bubeck

Ab jetzt könnt ihr euch die Raumstation ISS als 3D-Modell ansehen, die „Mission:ISS“ für Oculus Rift macht es möglich. Alle Infos hier.

„Mission:ISS“ für Oculus Rift.

Selbst einmal Astronaut sein, das wäre sicherlich ein tolles Abenteuer. Wer das nötige Kleingeld hat, kann sich dank Elon Musks privatem Raumfahrtunternehmen auf eine Rundreise zum Mars begeben. Wem das zu unsicher und zu teuer ist, dem bietet Oculus eine günstige Alternative an, die sich bequem von zu Hause aus genießen lässt.

3D-Modell für Oculus Rift: Die Internationale Raumstation wurde detailgetreu nachgebildet

Die rund 400 km Entfernung zur Erdoberfläche schwebende ISS wurde für „Mission:ISS“ bis ins letzte Detail als interaktives 3D-Modell nachgebaut. Oculus setzte dazu auf eine Zusammenarbeit mit den Virtual-Reality-Spezialisten von Magnopus aus Los Angeles. Das Ergebnis überzeugt: Jedes Kabel und auch kleine Beschriftungen sind originalgetreu wiedergegeben.

Wie im Demo-Video zu sehen, könnt ihr euch als VR-Astronaut frei in der Raumstation bewegen und euch umschauen, inklusive atemberaubenden Blick auf die Erde. Die Simulation dient auch als Lernprogramm, das über die Geschichte der ISS und Erlebnisse der Astronauten erzählt.

Demo – „Mission:ISS“ für Oculus Rift.

Alles, was ihr für den virtuellen Trip zur Internationalen Raumstation ISS benötigt, ist ein Oculus Rift Headset und ein entsprechend leistungsfähiger Rechner – dann kann es losgehen. Gute Nachricht am Rande: Die Preise für Oculus Rift und Zubehör sind – rund ein Jahr nach der Einführung – deutlich gesunken. Das Headset ist für aktuell für 589 Euro erhältlich und die passenden Controller Oculus Touch gehören euch für 119 Euro. „Mission:ISS“ ist als kostenloser Download auf der Oculus-Webseite erhältlich.

Quelle: Oculus

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung