Oculus Rift: "Oculus Ready"-PCs für unter 1000 Dollar geplant

Peter Hryciuk

Mit „Oculus Ready“ wurde gestern auf der zweiten Oculus Connect Entwicklerkonferenz ein Gütesiegel für PCs vorgestellt, welches die kompatibel mit der Oculus Rift Virtual-Reality-Brille sicherstellt. Hersteller wie Dell, Asus und Alienware werden im kommenden Jahr PCs auf den Markt bringen, dessen Ausstattung die Mindestanforderungen erfüllen, um eine ruckelfreie Wiedergabe zu gewährleisten. Trotz der recht hohen Mindestanforderungen sollen die Preise für Komplettsysteme bei unter 1000 Dollar liegen. Es sollen zudem Bundles mit der Brille angeboten werden, um die Preise weiter zu drücken.

Oculus Rift: "Oculus Ready"-PCs für unter 1000 Dollar geplant

„Oculus Ready“-PCs kosten unter 1.000 Dollar

Dell, Asus und Alienware werden in Kürze erste Gaming-PCs anbieten, die das „Oculus Ready“-Logo am Gehäuse tragen werden. Die günstige Lösung kommt in dem Fall von Asus für 949 Dollar. Dell und Alienware werden ihre günstigsten Modelle für die Virtual-Reality-Brille Rift ab 999 Dollar anbieten. Die genauen Modelle wurden bisher nicht angekündigt. Klar ist aber, dass zunächst nur Desktop-PCs die Anforderungen erfüllen können, um die Oculus Rift vollständig nutzen zu können. Nvidia hat vor wenigen Tagen aber auch angekündigt, dass die GeForce GTX 980 Desktop-GPU zukünftig auch in Notebooks von Asus, MSI und anderen Herstellern verbaut wird. Demnach ist die Kompatibilität mit der Virtual-Reality-Brille bald auch in mobilen Geräten gewährleistet.

Um das „Oculus Ready“-Siegel tragen zu dürfen, muss ein PC mindestens eine Nvidia GeForce GTX 970 bzw. AMD Radeon R9 290 GPU besitzen. Es müssen weiterhin mindestens ein Intel i5-4590 Prozessor, 8 GB RAM, HDMI 1.3, zwei USB 3.0 Ports und Windows 7 SP1  vorhanden sein. Für DirectX 12 Spiele ist natürlich weiterhin Windows 10 als Mindestanforderung zu nennen. Die neuen PCs werden demnach auch mit dem neusten Windows-Betriebssystem ausgeliefert. Die Hersteller wollen den Preis weiter drücken, indem man die Oculus Rift zukünftig in Bundles mit den passenden PCs verkauft. So lassen sich entsprechende Rabatte direkt umsetzen. Die Bundles sollen passend zum Verkaufsstart der Oculus Rift im 1. Quartal 2016 angeboten werden. Spätestens dann erscheint auch die Windows 10 Version von Minecraft für die VR-Brille. So kann man direkt loslegen.

Werdet ihr euch eine Oculus Rift Virtual-Reality-Brille kaufen?

Quelle: oculus via windowscentral

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung