OUYA: Eine neue Konsole pro Jahr angekündigt

Daniel Kuhn 11

Eines der erfolgreichsten und spannendsten Kickstarter-Projekte der vergangenen Monate ist ohne Frage die Android-basierte Spielekonsole OUYA. Während die Entwickler-Version inzwischen ausgeliefert wurde und das finale Produkt feingeschliffen wird, verrät die Firmengründerin Julie Uhrman die Zukunftspläne des Unternehmens, nach denen jedes Jahr eine Neuauflage geplant ist.

OUYA: Eine neue Konsole pro Jahr angekündigt

Die Android-Spielekonsole OUYA ist auf dem besten Weg ein großer Erfolg zu werden – nachdem das Kickstarter-Projekt im Sommer letzten Jahres mit überwältigendem Erfolg abgeschlossen wurde, soll die Konsole im Juni in den USA bei vielen großen Händlern wie Amazon, Best Buy und GameStop erhältlich sein. Auf diesen Vorschusslorbeeren ruht sich das junge Unternehmen aber nicht aus und so verrät die Firmengründerin Julie Uhrman, dass man derzeit plane, jedes Jahr eine überarbeitete Version der OUYA auf den Markt zu bringen.

Ganz überraschend ist diese Ankündigung nicht, denn da die erste Auflage der Konsole mit einem Tegra 3-Quad Core-Chipsatz ausgeliefert wird, gibt es bereits erste Kritik, nach der dieser Prozessor aus dem vergangenen Jahr nicht ausreichend leistungsfähig ist. Dieser Tatsache ist sich Uhrman durchaus bewusst – die Entwicklung auf dem mobilen Prozessormarkt ist derart schnell, dass resultierend jedes Jahr eine neue OUYA-Version auf den Markt kommen soll, um jederzeit das bestmögliche Spielerlebnis bieten zu können. Zudem sinken die Preise für die Bauteile konstant, weswegen man auch zukünftig, die bestmögliche Hardware zum günstigen Preis von 99 Dollar anbieten würde. Weiter erklärte Uhrman gegenüber The Verge gar: „Wenn wir es für weniger als 99 Dollar machen könnten, würden wir es tun“.

Ob nun der Preis für die OUYA also zukünftig noch weiter sinkt, oder nicht — zumindest scheint das günstige Preisschild von knapp unter 100 Euro auch für zukünftige OUYA-Generationen Bestand haben zu sollen.

Des Weiteren gibt es derzeit auch Pläne, die OUYA um verschiedene Mediendienste wie Netflix, Amazon und Google zu ergänzen und somit von der reinen Spielekonsole zu einem vollwertigen Entertainment-Center zu erweitern.

Was haltet ihr von den Plänen? Findet ihr ein jährliches Upgrade sinnvoll und hättet ihr Interesse an Medieninhalten auf der Spielekonsole?

Quelle: The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung