Ouya: Julie Uhrman "I am pissed" - Ja Julie, und ich erst! (Kommentar)

Jens Herforth

Die Ouya kommt! In wenigen Tagen erhalten die ersten Reseller ihre Lieferungen, die Android Spielekonsole geht in den offiziellen Verkauf. Zehntausende Unterstützer haben ihre Ouya schon bekommen, viele, so wie ich, warten aber immer noch.

Ouya: Julie Uhrman "I am pissed" - Ja Julie, und ich erst! (Kommentar)

Für Kickstarter, für die Menschen hinter der Ouya, vor allem aber für sehr viele Backer war die Android Spielekonsole ein voller Erfolg. 63.416 Unterstützer und fast 8,6 Millionen Dollar kamen im letzten Jahr zwischen Juli und August zusammen. Über 700 Spiele werden für die kleine Android Konsole entwickelt. Eine Android Spielekonsole mit Tegra 3 Chipsatz, von NVIDIA unterstützt, mit extra Kontroller und komplett offenem Root System? Sowas haben auch wir in der Redaktion nicht verkraften können und sofort zugeschlagen!

Kamal bekam seine Ouya vor einigen Wochen, ein paar Gameplays konnten wir natürlich auch schon aufnehmen. Leider hat dabei die Software keinen so wirklich guten Eindruck gemacht. Der Download der Spiele ist langsam, ständig Updates, die auch notwendig sind, ein recht billig wirkender Controller - Und dennoch: Das gute Stück kostet unter 100 € und lässt fast alles mit sich machen! Das Potential der Ouya haben bisher leider nur wenige erkannt, das wird sich aber ändern.

OUYA: Unboxing.
Ich freue mich schon sehr auf die kleine Konsole und bin daher umso angepisster von der aktuellen Situation. Ja, harte Worte, doch was das Ouya-Team gerade von sich gibt, macht mich einfach nur sauer. Auf der einen Seite erhalten wir zum Anfang die Information, dass alle Backer lange vor allen Anderen eine Ouya erhalten werden. Dafür geben wir ja unser Geld und unser Vertrauen in das Team. Das eine Mal hat sich dieser Start verzögert, dann wurde er nochmal verschoben und jetzt gibt es vereinzelt Probleme mit dem Zoll (wurden aber auch behoben)und der Lieferant in Hong Kong ist irgendwie auch nicht so ganz zuverlässig.

Ich weiß, dass viele Probleme nicht selbstverschuldet sind. Doch wenn ich einen Blogpost von Julie Uhrmann mit dem Satz „I am so pissed“ lese, erwarte ich auch als zahlender Unterstützer eine Entschädigung, ein Entgegenkommen, irgendetwas. Uns wurde lauthals versprochen, dass erst alle Ouya-Konsolen an die Backer gehen, dann in den offiziellen Verkauf. Wo ist dann bitte meine Ouya?

DHL Lieferprobleme, Tracking-Fehler aus Hong Kong - man findet immer einen Schuldigen und ja, es gibt natürlich immer mal Probleme. Ganz im Ernst, ich kann auch noch 4 Wochen auf meine Ouya warten. Was mich aber wirklich stört, ist der Umgang mit den letzten Backern. So ganz nach dem Motto: „Ihr kriegt eure Konsolen schon noch.“

Ken Stephens (Head of Operations): Please accept my personal apology for not yet delivering on our promise.

„Bitte nehmt meine persönliche Entschuldigung an.“ Klingt für mich schon fast wie das „Wir danken für Ihr Verständnis“ der deutschen Bahn. Ich habe aber kein Verständnis und ich habe auch erst Recht nichts von seiner Entschuldigung. Anstatt sinnlos daher zu reden, wäre das Problem mit einem einzigen „Für die, bei denen wir unser Versprechen nicht einhalten konnten, gibt es noch einen 20$ Ouya Store Gutschein oben drauf“. Das wäre eine angemessene Reaktion, kostet nicht die Welt und würde mich nicht als wütenden Backer dastehen lassen.

are you fucking kidding me

Schade Leute, bisher ist mein erster Eindruck der Ouya eher getrübt. Hoffen wir mal, dass sich da noch etwas regt.

 

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung