GameStop: PS4-Pro-Tauschaktion geht schief – Shitstorm auf Facebook

Luis Kümmeler 7

Eigentlich sollten Kunden von Gamestop ab dem Mittwoch dieser Woche die Gelegenheit haben, sich im Rahmen einer attraktiven Umtauschaktion die PlayStation 4 Pro unter den Nagel zu reißen. Ein nur sehr begrenztes Kontingent und Unstimmigkeiten in den Filialen des Fachhändlers sorgten allerdings dafür, dass die Aktion mächtig in die Hose ging.

PlayStation 4 Pro 80er Trash-Spot.

Die alte PlayStation 4, zwei Spiele und 99 Euro abgeben und dafür die PS4 Pro mit deutlich mehr Leistung, möglicherweise größerer Festplatte und frischer Garantie erhalten – ein verlockendes Angebot, das am gestrigen Mittwoch Tausende Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Fachhändler Gamestop lockte. Doch die Aktion ging mächtig in die Hose, und ein Großteil der Kunden ohne neue Konsole nach Hause. Doch was war passiert?

Schon am Montag und Dienstag dieser Woche zeichnete sich ab, dass Gamestop bei Weitem nicht genug Kontingent haben würde, um alle Interessenten bedienen zu können – so weit, so nachvollziehbar. „Nur solange der Vorrat reicht“, eben. Was dann aber nicht half, und dafür sorgte, dass sogar viele Kunden leer ausgingen, die bereits bei Ladeneröffnung am Mittwochmorgen erschienen – also dem eigentlichen Aktionsstart, war die Tatsache, dass sich viele Gamestop-Filialen offenbar selbst nicht an den eigenen Ablauf hielten.

PS4 Pro: Spiele-Liste aller optimierten Games

Nicht nur verwirrten die Filialen des Händlers mit teils widersprüchlichen Aussagen, und nahmen teils Reservierungen entgegen und teils wieder nicht; Wie sich herausstellte, begannen viele Filialen schon vor dem offiziellen Start der Aktion, Pro-Konsolen an Kunden herauszugeben. Als Resultat war das ohnehin sehr begrenzte Kontingent beim eigentlichen Aktionsstart bereits größtenteils verbraucht, und zahlreiche Kunden blickten am Mittwoch in die Röhre. Seitdem tobt auf der Facebook-Seite von Gamestop ein handfester Shitstorm.

Zurecht klagen Kunden, die sich extra Urlaub nahmen, ihre Konsolen abbauten und diese sogar auf den Werkszustand zurücksetzten – und das alles nicht selten für die Katz‘. Zahlreiche Kunden sind sogar so erzürnt, dass sie rechtliche Schritte gegen Gamestop fordern. Der Händler selbst bemüht sich derweil in einer offiziellen Stellungnahme um Schadensbegrenzung: „Aufgrund des explosiven Ansturms und der enormen Resonanz auf die aktuelle GameStop-Eintauschaktion zur PS4 Pro ist es leider zu massiven Engpässen in den Stores gekommen. GameStop kann daher aktuell leider nicht alle Eintauschwünsche erfüllen“, schreibt das Unternehmen.

Die PlayStation 4 Pro jetzt online bestellen! *

„Für den gesamten Aktionszeitraum sind und waren von Beginn an aber mehrere Nachlieferungen in Planung, die sich auch teilweise schon auf dem Weg in die Filialen befinden, um allen Kunden schnellstmöglich den Zugang zur Aktion wieder zu gewähren. GameStop bittet alle Kunden um etwas Geduld und bedauert die Verzögerungen. Die Eintausch-Aktion zur PlayStation 4 Pro-Konsole gilt weiterhin bis zum 14. Mai 2017 in allen GameStop-Stores in Deutschland, Österreich und der Schweiz und nur solange der Vorrat reicht.“

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung