PlayStation 4 Pro: Bessere Leistung durch SATA-3.0-Schnittstelle

Lukas Flad 2

Vor einiger Zeit kündigte Sony noch an, dass die PlayStation 4 Pro mit der Festplattenschnittstelle SATA 2.0 auf den Markt kommen soll – jetzt stellt das Unternehmen allerdings richtig, dass es sich um eine 3.0-Schnittstelle handeln wird.

PlayStation 4 Pro: Bessere Leistung durch SATA-3.0-Schnittstelle
Interview: Mark Cerny über die Entwicklung der PS4 Pro.

Sony wird mit der PS4 Pro eine leistungsfähigere Konsole als das Vorgängermodell veröffentlichen. In einem Interview mit der japanischen Seite 4Gamer sprach der Chef der „Entertainment Engineering Division“ Masayasu Ito kürzlich davon, dass die neue Konsole auf die Festplattenschnittstelle SATA 2.0 setzten wird.

Jetzt veröffentlichte 4Gamer eine Richtigstellung von Sony. Demnach wird in der PS4 Pro die Festplattenschnittstelle SATA 3.0 zum Einsatz kommen. Das Interface vergrößert die Datentransferrate von 3.0 Gbit/s auf 6.0 Gbit/s. Das bedeutet, dass die PS4 Pro die Leistung von schnellen Festplatten voll ausreizen kann, was wiederum die Möglichkeit einer gesteigerten allgemeinen Leistung eröffnet.

Gerade die Installations- und Ladezeiten könnten durch die Verwendung einer SATA 3.0 reduziert werden. Die PlayStation 4 Pro erscheint am 10. November dieses Jahres und ist für 399 Euro erhältlich.

Wir haben alle weiteren wichtigen Informationen über Sonys neue Konsole in diesem Artikel für Dich zusammengetragen.

Die PS4 Pro bei Amazon vorbestellen *

Quelle: DualShockers

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung