Sony hat angekündigt, dass PlayStation VR in Verbindung mit der neu angekündigten PS4 Pro eine bessere Framerate liefern wird. Das ist für VR-Spiele natürlich nicht zu unterschätzen. Schon vor einiger Zeit hatte Sony angemerkt, dass ein VR-Spiel mindestens 60 fps haben muss, um auf ihrer Konsole veröffentlicht zu werden.

 

PlayStation 4 Pro

Facts 
PlayStation VR: Simon Benson von Sony im Interview

Wenn Du vorhast, PlayStation VR zusammen mit einer PlayStation 4 Pro zu kaufen, dann darfst Du Dich über eine bessere Virtual-Reality-Erfahrung freuen. Sony kündigte auf dem gestrigen PlayStation Meeting nämlich an, dass ihre VR-Brille im Zusammenspiel mit der High-End-Konsole ein besseres Erlebnis liefern wird.

Mark Cerny, Lead-System-Architect der PS4, meinte auf dem PlayStation Meeting, dass Entwickler die Schärfe ihrer Grafiken deutlich verbessern können, wenn sie das Spiel für die neue Konsole optimieren. So schafft es Entwickler Impulse Game für das Spiel Farpoint beispielsweise, die Anzahl der Pixel alleine durch die Nutzung der PS4 Pro zu verdoppeln.

Bestelle PlayStation VR bei Amazon

Bereits vor einiger Zeit erklärte Sony, dass sie von einem VR-Spiel mindestens 60 fps erwarten, damit es das Unternehmen auch für die eigene Virtual-Reality-Brille zulässt.

Entwickler können mit der neuen Konsole also noch aufwendigere und vor allem flüssigere VR-Spiele erstellen, die Dir ein schöneres Spielerlebnis als auf der Standard-Konsole von Sony bieten. PlayStation VR kommt am 13. Oktober in den Handel und wird 399 Euro kosten. Zum gleichen Preis erscheint die PS4 Pro dann am 10. November diesen Jahres.

Hier kannst Du die PS4 Pro bestellen

Quelle: Polygon

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Collector's Editions: Die teuersten PS4-Spiele aller Zeiten

Sieh Dir jetzt unseren Eindruck von Farpoint an:

Ist Farpoint das bisher beste VR-Spiel? (gamescom 2016)

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Lukas Flad
Lukas Flad, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?