PlayStation 4: 5,9 Millionen verkaufte Konsolen - Switch und Xbox in den USA aber vorne

Alexander Gehlsdorf

Sony konnte sich in den vergangenen Wochen über mehr als nur reguläre Weihnachtsgeschenke freuen. Sowohl die Verkäufe der Konsole als auch der Spiele liefen zur Höchstform auf. In den USA wird die PS4 allerdings von der Xbox One und vor allem der Nintendo Switch in den Verkäufen abgehängt.

Vor kurzem feierte die PlayStation 4 ihren vierten Geburtstag. Im Video wird zelebriert!

PlayStation 4 – Geburtstag.

Verkaufserfolg für die PS4 über die Feiertage

Ganze 5,9 Millionen Exemplare der PlayStation 4 konnte Sony zwischen dem 20. November und dem 31. Dezember 2017 an den Mann bringen. Ingesamt hat sich die Konsole damit mehr als 73,6 Millionen Mal seit ihrem Release im November 2013 verkauft.

Allerdings erfreute sich nicht nur die Konsole selbst großer Beliebtheit. Im gleichen Zeitraum wurden zudem über 55.9 Millionen Spiele für die PlayStation 4 verkauft, sowohl im Handel als auch im PlayStation Store. Insgesamt ergibt das eine Summe von 645 Millionen Spielen seit 2013.

Der Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment, John Kodera, bedankt sich bei der Community für den großen Erfolg und geht auch auf den anhaltenden Erfolg des Premium-Dienstes PlayStation Plus ein:

PlaySation Plus demonstriert weiterhin ein beachtliches Wachstum, mit mehr als 31.5 Millionen PlayStation-Plus-Abonnenten und dem erfolgreichsten Monat aller Zeiten im PlayStation Store. Ich möchte meine tiefste Dankbarkeit an unsere Community und unsere Partner richten, die uns dabei geholfen haben, solche einen phänomenalen Meilenstein zu erreichen. Wir versprechen unseren Fans weiterhin fantastische Erfahrungen zu liefern, einschließlich exklusiver Spiele und innovativen Netzwerkdiensten und die PlayStation 4 weiterhin zum besten Ort zum Spielen zu machen.“

Auf diese exklusiven PlayStation-Spiele kannst du dich als nächstes freuen!

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
PS4: Diese 12 Exklusiv-Titel bekommt ihr noch in dieser Generation

Switch und Xbox in den USA erfolgreicher

Alles eitel Sonnenschein ist dann aber doch nicht. So hat sich zumindest die Xbox One, vor allem aber die Nintendo Switch im vergangenen Monat in den USA deutlich besser verkauft. Zumindest behauptet das dieser Tage Aaron Greenberg von Microsoft via Twitter.

Greenberg, seines Zeichens Marketing General Manager bei Microsoft, stützt sich bei seinem Tweet dabei auf die Zahlen des noch unveröffentlichten Reports der NPD Group. Hierbei handelt es sich um ein amerikanisches Marktforschungsinstitut mit diversen Niederlassungen auf der ganzen Welt.

So habe die Xbox One (alle Versionen) bei den Verkaufszahlen im Weihnachtsgeschäft 2017 besser abgeschnitten als die PS4 (alle Versionen). Gleichzeitig gibt er jedoch auch an, dass die Nintendo Switch beide Konsolen bei den Verkaufszahlen übertrumpft habe.

Im November sah dies noch anders aus. Zwar lag die Microsoft-Konsole hier vom Umsatz her schon vorne (was auf den höheren Preis der Xbox zurückzuführen ist), jedoch war die PS4 da noch die meistverkaufte Konsole. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Xbox jetzt dank der leistungsstärkeren Xbox One X und Titeln wie PUBG dauerhaft vor Sonys Konsole behaupten kann.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung