Die PS4 wurde schon wieder geknackt

Marvin Fuhrmann

Schon Ende vergangenen Jahres gab es einen „Durchbruch“ bei der PS4-Firmware. Nun haben die Hacker bekanntgegeben, dass sie eine aktuellere Software der Konsole zu Fall gebracht haben. Dadurch ließen sich auch eine Homebrew ausführen, die Spiele abspielen kann.

Die PS4 scheint nicht mehr vor Hacker-Händen sicher zu sein. Wie ein Video zeigt, wurde die Firmware 4.55 der Konsole ausgehebelt. Dadurch sind Programmierer in der Lage, eine eigene Software als Firmware aufzuspielen, die dann deutlich mehr zulässt, als das Originalprodukt. Was zunächst positiv klingt, wird aber in den meisten Fällen für illegale Aktivitäten genutzt. Denn über die Homebrew-Software lassen sich auch raubkopierte Spiele für die PS4 installieren und zocken.

Wie die Seite Torrentfreak berichtet, gibt es den Exploit der Systemstruktur schon seit Ende des letzten Monats. In den letzten Tagen haben die Hacker aber einen Weg gefunden, ihre Methoden noch effektiver zu machen und auszuweiten. Natürlich ist dies keine Empfehlung, die Software herunterzuladen. Durch etwaige Schadsoftware kann deine Konsole im Zweifel immer zerstört werden. Zudem sind aktuelle Konsolen, die am Internet hängen, sowieso von der Homebrew-Software ausgeschlossen. Denn diese haben eine aktuellere PS4-Firmware und nicht Version 4.55. Einen Weg auf ältere Versionen zurückzugelangen, gibt es nicht.

Die PS5 soll bereits 2020 erscheinen

Wer seine PS4 auf dem aktuellen Stand hält, befindet sich momentan auf Version 5.05. Das nächste Update steht bereits fast in den Startlöchern. Firmware 5.50 soll dann Supersampling auf die PS4 Pro bringen. Indes wird sich Sony sicherlich auch einen Weg überlegen, um den Hackern in Zukunft wieder einen Schritt voraus zu sein. Denn raubkopierte PS4-Games schaden nicht nur Sony selbst sondern der ganzen Gaming-Industrie.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link