Die Games Developers Conference Europe hat ihren jährlichen Statusreport zur Gaming-Branche veröffentlicht. Das Interessante: Offenbar sind die Entwickler aktuell deutlich mehr an der PS4, als an der Xbox One interessiert. Und die meisten Entwickler haben momentan keine Lust auf VR.

E3 2016: Alle Ankündigungen der PlayStation-Konferenz.

Mit der jährlichen GDC Europe-Umfrage werden die aktuellen Trends der Gaming-Branche aufgezeigt. In diesem Jahr wurden etwa 800 Profis aus der Branche befragt, welche Plattformen sie bevorzugen, wie sie zu VR stehen und welche Spiele sie aktuell entwickeln. Einen kleinen Auszug der Statistiken findet ihr unter dem angegebenen Link.

Holt euch jetzt eine PS4 ins Haus!

Zunächst einmal lässt sich festhalten, dass der PC in allen Bereichen weit vorne liegt. Sowohl bei den Spielen, die sich aktuell in Entwicklung befinden, als auch bei den Plattformen, die für die Entwickler am interesantesten sind. Die Plätze dahinter sind dann schon deutlich spannender. Während nur etwa 27 Prozent an einer Entwicklung auf der Xbox One interessiert sind, sind es bei der PS4 gleich Mal 41 Prozent.

Aktuell werden jedoch zumindest unter den Befragten etwa gleich viele Projekte für die beiden Konsolen entwickelt. Ein wichtiges Thema in diesem Jahr ist auch die virtuelle Realität. HTC Vive und Oculus Rift sind schona auf dem Markt, die PS VR lässt noch bis Oktober auf sich warten. Und das schlägt sich auch bei den Spielen nieder, die momentan für die Geräte in Entwicklung sind.

Oder vielleicht doch eine Xbox One?

Dennoch zeigt vor allem die VR-Statistik, dass die meisten Entwickler dem Trend momentan noch fern bleiben. Knapp 70 Prozent alle Befragten sind aktuell nicht an einem VR-Titel beteiligt. Natürlich sollte sich das Ganze im nächsten Jahr ändern, falls die VR-Geräte ihren Vormarsch auf dem Markt weiter fortsetzen.

Quelle: WCCFTech