PlayStation 4: Gamer mit Behinderung erhält modifizierten Controller

Sebastian Moitzheim 4

Ein Sony-Angestellter hat in seiner Freizeit einen modifizierten Controller für einen PS4-Besitzer entwickelt. Der Spieler hat eine Lähmung und hatte daher Schwierigkeiten, den DualShock 4 zu bedienen.

PlayStation 4: Gamer mit Behinderung erhält modifizierten Controller

Peter Byrne hat eine Cerebralparese, das heißt eine Lähmung, die durch eine Schädigung des Hirns in der Kindheit entstanden ist. Seine Motorik ist dadurch eingeschränkt, was ihn allerdings nie davon abgehalten hatte, seiner Leidenschaft für Videospiele nachzugehen - bis er seine PlayStation 4 in Betrieb genommen hat. Der DualShock 4-Controller der Konsole unterscheidet sich von seinen Vorgängern unter anderem durch das Touchpad. Dieses streifte Byrne beim Spielen oft versehentlich mit der Hand und pausierte damit seine Spiele.

Byrne wandte sich mit seinem Problem an Sony, und erhielt nach wenigen Tagen ein Paket von Alex Nawabi, der Teil von Sonys Team für Forschung und Entwicklung ist. Nawabi hatte in seiner Freizeit einen angepassten Controller für Byrne entwickelt, bei dem das Touchpad deaktiviert und ein zusätzlicher Button angebracht ist, um es zu ersetzen.

Mittlerweile hat Byrne auch einen zweiten so modifizierten Controller erhalten, als Ersatz, falls der erste beschädigt wird. Wer Byrne und seinen Controller in Aktion sehen möchte, findet ein Video in einem Artikel des TV-Senders News 12 aus New Jersey.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung