Vor kurzem brachte Sony in Japan ein neues PS4 Slim-Modell auf den Markt. Die Version trägt die Nummer CUH-2200 und unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von der vorherigen. Jetzt munkelt die Community darüber, was an ihr so besonders ist. Handelt es sich nur um eine günstigere Version oder ist sie womöglich hack-sicher?

 

PlayStation 4

Facts 
Weekly Update: PlayStation-Update 6.0, Skyrim auf dem Klo und Schiggy mit Sonnenbrille

Laut Gearnuke gibt es die CUH-2200 in Japan in drei verschiedenen Fassungen: Schwarz mit 500 Gigabyte, Schwarz mit einem Terabyte oder Weiß mit einem Terabyte. Die Größe, das Gewicht und die technischen Daten sind dieselben wie beim Vorgänger-Modell. Es wird vermutet, dass die Produktionskosten gesenkt werden konnten, indem Bauteile ausgewechselt wurden.

Darüber hinaus könnte das neue Modell auch Sonys Antwort auf Hacking und Software-Piraterie sein. Experten spekulieren, dass das Unternehmen bei der neuen Hardware alle restlichen Schwachstellen und Exploits ausgemerzt hat. Bislang ist unklar, ob und wann die CUH-2200 auch außerhalb Japan erscheinen wird.

Falls du dir mal die Stores im Ausland anschauen möchtest:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
PlayStation 4: So erstellst du einen ausländischen PSN-Account

Konsolen machen es ihren Herstellern nicht immer leicht. Abgesehen von Hackern können auch die Leistung und die Produktionskosten Probleme verursachen. Das weiß Sony-Chef Shuhei Yoshida nur zu gut, der letztens auf den miserablen PS3-Launch zu sprechen kam. Überlegst du dir ansonsten noch eine neue PS4 zuzulegen oder wartest du bis zur PS5? Sag uns deine Meinung!

Michael Sonntag
Michael Sonntag, GIGA-Experte für Rollenspiele, abgedrehte Shooter und Spiele mit Herz.

Ist der Artikel hilfreich?